Business Development: Manager-Aufgaben, Job, Gehalt

Das sogenannte Business Development soll Unternehmen dabei helfen, erfolgreich zu werden und vor allem auch zu bleiben. Dazu kümmern sich die sogenannten Business Development Manager um alle erdenklichen Maßnahmen, die dazu beitragen können, dieses Ziel zu erreichen. Klingt nach einem Beruf mit Zukunft – und ist es auch. Das bedeutet für Personen im Business Development, ständig auf der Suche nach neuen Trends und Entwicklungen zu sein, darüber aber auch nicht die Gegenwart aus den Augen zu verlieren…

Business Development: Manager-Aufgaben, Job, Gehalt

Business Development: Eine Definition

Business Development: Eine Definition Die Begriffe Business Development und Business Development Manager werden in letzter Zeit immer häufiger gebraucht. Der Grund ist unter anderem der, dass es aktuell viele Stellenangebote mit dieser Bezeichnung gibt. Was versteht man also unter Business Development?

Beim Business Development geht es in erster Linie um die strategische und operative Geschäftsfeldentwicklung. Achtung: Diese ist nicht zu verwechseln mit dem Begriff der Geschäftsentwicklung. Die Person, die sich darum im Unternehmen kümmert, ist in der Regel der Business Development Manager, gerne auch mit BDM abgekürzt.

Vereinfacht gesagt kümmert sich diese Person darum, dass sich das Unternehmen kontinuierlich weiterentwickeln kann, neue Kunden und Konsumenten gewinnt und damit der Umsatz stetig gesteigert wird. Dazu können verschiedene Maßnahmen und Konzepte ergriffen werden.

Personen, die als Business Development Manager arbeiten, müssen also grundsätzlich auf die Zukunft fokussiert sein, den Wandel analysieren und Maßnahmen finden, wie das Unternehmen darauf reagieren kann. Dabei unterscheidet man grundsätzlich drei verschiedene Richtungen des Business Development:

  1. Das marketingorientierte Business Development
  2. Das produktorientierte Business Development
  3. Das vertriebsorientierte Business Development

Ähnliche Jobprofile und vergleichbare Berufe sind:

  • Projekt Manager
  • Marketingleiter
  • Vertriebsleiter
  • Marketing Manager
  • Operations Manager

Business Development Manager: Die Aufgaben

Die eigentliche Aufgabe eines Business Development Managers ist, dabei zu helfen, dass das Unternehmen erfolgreich bleibt. Das ist natürlich gar nicht so einfach, da nur die wenigsten von uns eine Idee davon haben, was in ein paar Jahren reißenden Absatz am Markt finden wird.

Diese Idee hat der Business Development Manager vielleicht auch nicht, dafür aber ein Gespür für bestimmte Trends und Themen. Der BDM muss wissen, wo sich ein Unternehmen in ein paar Jahren befinden will, welche langfristigen Ziele die Geschäftsführung verfolgt und muss Maßnahmen aufzeigen, wie diese zu erreichen sind.

Dazu zählt übrigens auch, dass sich der BDM Gedanken darüber macht, welche Kunden und Partner des Unternehmens zu diesem Ziel beitragen könnten. Er muss analysieren, welche Kunden und Partner profitabel und wirtschaftlich interessant sind und welche umgekehrt dem geplanten Vorhaben eher im Weg stehen.

Die Aufgaben eines Business Development Managers lassen sich damit wie folgt zusammenfassen:

  • Strategische Ideen entwicklen
  • Neue Märkte, Chancen und Potenziale aufzeigen
  • Trends und zukünftige Entwicklungen erkennen und darauf reagieren
  • Entwicklung von zielgerichteten Business-Plänen
  • Überprüfung und Evaluierung der getroffenen Maßnahmen
  • Fruchtbare Geschäftsbeziehungen aufbauen
  • Die Konkurrenz im Auge behalten

Welche Ausbildung brauche ich im Business Development?

Wenn Sie als Business Development Manager arbeiten möchten, haben Sie idealerweise ein abgeschlossenes Studium in der Tasche. Einen gesonderten Studiengang als Business Development Manager gibt es noch nicht, allerdings bieten einige Universitäten in ihren Master-Studiengängen den Schwerpunkt Business Development an.

Da es bei den täglichen Aufgaben um wirtschaftliche Zusammenhänge geht, fahren Sie in der Regel mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Studium nicht schlecht. Allerdings hängt es auch davon ab, in welchem Bereich Sie als BDM arbeiten. Interessieren Sie sich beispielsweise für Biotechnologie, ist auch ein naturwissenschaftliches Studium von Vorteil.

Zu den Branchen, in denen aktuell ein besonders hoher Bedarf an Business Development Managern besteht, gehören:

  • Pharma
  • Chemie
  • Biotechnologie
  • IT
  • Telekommunikation
  • Maschinen- und Anlagenbau

Da Sie als Business Development Manager nicht nur im deutschsprachigen Raum und vor allem nicht nur mit Kunden und Partnern arbeiten, die Deutsch sprechen, sind Fremdsprachenkenntnisse essentiell für den Beruf. Englisch wird heute bei Fach- und Führungskräften ohnehin vorausgesetzt, gute Karten haben Sie, wenn Sie daneben auch noch eine Sprache aus dem asiatischen Raum beherrschen.

Die Soft Skills der Business Development Manager

Neben den „harten Fakten“ wie Ausbildung und Fremdsprachenkenntnisse zählen gerade in einem derart kommunikativen Job wie dem des Business Development Managers auch bestimmte Soft Skills.

Einen Hinweis auf die geforderten Soft Skills können auch die verschiedenen Stellenanzeigen der Unternehmen liefern. Darin werden unter anderem Folgende genannt:

Die Methoden im Business Development

Einige Methoden und Tools werden immer wieder benutzt, wenn es um die Geschäftsfeldentwicklung geht. Dazu gehört unter anderem die SWOT-Analyse. Der Ausdruck stammt aus dem Englischen und ist ein sogenanntes Akronym. Also ein Begriff, der sich aus den jeweiligen Anfangsbuchstaben der einzelnen Wörter zusammensetzt. In unserem Beispiel also

  • Strenghts (Stärken)
  • Weaknesses (Schwächen)
  • Opportunities (Chancen)
  • Threats (Risiken)

SWOT-Analyse erstellen: Beispiel Vorlage Definition

Die vier Begriffe zusammen formen die Matrix, die zur Analyse verwendet wird. Wie genau die SWOT-Analyse angewandt wird, können Sie hier nachlesen. Kommen Sie nach der Lektüre zu dem Schluss, dass die SWOT-Analyse auch für Sie interessant sein könnte, haben wir weitere gute Nachrichten für Sie:

SWOT Analyse Vorlagen: als WORD, PDF oder Excel-Datei downloaden

SWOT Analyse Vorlagen: Als WORD-Datei, PDF oder Excel-Dokument herunterladenStatt lange an einer eigenen Vorlage zu feilen, können Sie für Ihre SWOT-Analyse einfach unsere Vorlagen nutzen – und zwar kostenlos zum Download.

Business Development Manager: Das Gehalt

Ein Job im Business Development ist in der Regel gut bezahlt. Einsteiger in die Branche können laut Angaben von statista.de mit einem anfänglichen Gehalt von durchschnittlich 46.000 Euro rechnen. Je nach Unternehmensgröße und Personalverantwortung sind Gehälter bis nahezu 100.000 Euro jährlich möglich. Natürlich gilt auch in diesem Beruf: Wer herausragende Leistung bringt, kann sein Gehalt individuell verhandeln und weit über die 100.000 Euro Jahresgehalt hinauskommen.

Besonders mit interessanten Zusatzqualifikationen, Weiterbildungen und großen Erfolgen im Business Development lässt sich bei der Gehaltsverhandlung einiges rausschlagen.

Daneben ist der Beruf des Business Development Managers ein Job mit Zukunft. Man darf wohl davon ausgehen, dass die Nachfrage an diesen Fachkräften in den nächsten Jahren noch weiter steigen wird. Mit dem Ergebnis, dass die Gehälter vermutlich noch weiter ansteigen werden.

Business Development Manager: Stellenangebote und Jobs gibt es hier

Klingt ganz nach einem Job, der auch etwas für Sie sein könnte? Dann schauen Sie sich doch gleich unsere Stellenangebote an. Vielleicht ist ja das Richtige für Sie dabei!


[Bildnachweis: Karrierebibel.de]
30. März 2019 Julia Sima Autorin Autor: Julia Sima

Julia-Eva Sima arbeitet als freie Journalistin und war mehrere Semester Dozentin an der Universität des Saarlandes. Danach wechselte sie in die Personalbranche und arbeitete unter anderem als Headhunter.



Mehr von der Redaktion und aus dem Netz


Weiter zur Startseite

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close