Warten auf die perfekte Stelle: Aber wie lange?

Jeder Bewerber ist auf der Suche nach seinem Traumjob. Dafür werden stundenlang Stellenangebote studiert, Bewerbungen erstellt, Gespräche geführt und der damit oft verbundene Stress und Frust ertragen. Doch nicht jede Möglichkeit, die sich auf dem Arbeitsmarkt ergibt, scheint der ersehnte Traumjob zu sein. Dann stellt sich die Frage: Warten auf die perfekte Stelle oder die Chance ergreifen und das Beste daraus machen? Eine schwierige Situation, denn die hohen Erwartungen und Vorstellungen der perfekten Stelle werden hier vielleicht nicht ganz erfüllt, auf der anderen Seite können Sie nicht ewig warten, bis endlich die Zusage zum Traumjob kommt. Die schwierige Entscheidung müssen Sie am Ende immer für sich selbst treffen, doch gibt es einige Ratschläge, die Ihnen dabei helfen und für bessere Orientierung sorgen können…

Warten auf die perfekte Stelle: Aber wie lange?

Warum wird auf die perfekte Stelle gewartet?

Der eigene Traumjob ist für manchen Bewerber ein sehr konkretes Bild, vielleicht sogar bereits mit Blick auf einen bestimmten Arbeitgeber. Für andere ist es noch eine verschwommene Vorstellung, über die mehr Klarheit gewonnen werden muss. Einig sind sich aber alle: Es ist das Ziel, das im Berufsleben erreicht werden soll.

Leider folgt gleich darauf die Ernüchterung. Wer findet schon auf Anhieb seinen Traumjob – und selbst wenn dieser entdeckt wird, ist die Zusage und eine Unterschrift auf dem Arbeitsvertrag noch lange keine Gewissheit. Die Konkurrenz ist groß und wenn eine Position für Sie die perfekte Stelle ist, sehen andere Bewerber das vermutlich ganz genauso.

Auf beliebte Jobs bei angesagten Arbeitgebern melden sich hunderte Kandidaten, von denen nur einer sein Ziel erreichen kann. Alle anderen müssen weiter auf den Traumjob warten. Das kann frustrierend sein und mancher kommt auf die Idee, sich mit einem anderen Job abzufinden und das Warten auf die perfekte Stelle zu vergessen. Doch gibt es zwei gute Gründe geben, einen langen Atem zu haben:

  • Zufriedenheit

    Gelingt es, den eigenen Traumjob zu ergattern, geht damit ein hohes Maß an beruflicher Zufriedenheit einher. Das Gefühl, ständig auf der Suche nach dem richtigen Job zu sein, wird ersetzt durch die Gewissheit, genau das zu tun, was man schon immer machen wollte.

  • Erfolg

    Die perfekte Stelle entspricht Ihren Stärken und Arbeitsweisen, zudem stecken Sie voller Motivation für den Job und sind begeistert vom Arbeitsplatz und Aufgaben gleichermaßen. Die beste Grundlage, um erfolgreich zu sein und es auch langfristig zu bleiben.

Warten auf die perfekte Stelle: Ihre Situation entscheidet

Eine Situation, in die jeder Bewerber während seiner Jobsuche kommen kann: Sie haben lange gesucht und viele Unterlagen an diverse Unternehmen verschickt. Darunter natürlich auch Ihre absoluten Favoriten, die perfekte Stelle, in der Sie unbedingt arbeiten wollen. Dann kommt eine Zusage, allerdings für eine andere Position, die zwar in Ordnung ist, aber keinen Vergleich zum Traumjob darstellt.

Und jetzt? Den Job annehmen und sich darüber freuen, dass die Jobsuche erfolgreich war? Oder weiter auf die perfekte Stelle warten und hoffen, dass noch eine Rückmeldung kommt oder Sie vielleicht bei das nächste Mal genommen werden, wenn diese oder eine vergleichbare Stelle ausgeschrieben wird? Eine allgemeingültige Vorgehensweise lässt sich dabei nicht ausmachen.

Ausschlaggebend für Ihre Entscheidung ist daher in jedem Fall Ihre persönliche und individuelle Situation, wobei gleich mehrere Faktoren wichtig sind und beachtet werden sollten.

Vor allem hängt es davon ab, ob Sie aktuell in einem Beschäftigungsverhältnis oder arbeitslos sind. Wenn Sie momentan einen Job haben, können Sie aus finanzieller Sicht länger auf die perfekte Stelle warten. Ihr Einkommen ist durch den Arbeitgeber gesichert und Sie sind nicht zwangsläufig darauf angewiesen, zeitnah einen anderen Arbeitsvertrag zu unterschreiben. Die Ausgangslage ist besser, solange Sie weiter in diesem Job arbeiten können und wollen.

Mehr Druck haben Sie, wenn Sie aus der Arbeitslosigkeit heraus auf die perfekte Stelle warten wollen. Hier fällt es deutlich schwerer, ein anderes Jobangebot auszuschlagen und sich auf die Hoffnung zu stützen, dass es mit dem Traumjob noch klappen wird.

Wann es sinnvoll ist, auf die perfekte Stelle zu warten

In beiden Fällen ist es eine schwierige Entscheidung. Weiter auf die perfekte Stelle zu warten, bedeutet Ungewissheit und zum Teil große Enttäuschung, wenn es nicht klappen will. Wer hingegen einen anderen Job annimmt, stellt sich oft vor, was er verpasst und wie viel besser es im Traumjob laufen könnte.

Ratsam ist es jedoch, nicht allzu lange auf die perfekte Stelle zu warten. Wenn Sie über Jahre nur einem Wunsch hinterherrennen, ohne diesen zu erreichen, sollten Sie stattdessen Ihr Vorgehen überdenken. Warten allein reicht eben nicht aus, Sie müssen etwas unternehmen, um der perfekten Stelle näherzukommen.

So kann es beispielsweise sinnvoll sein, ein anderes Jobangebot anzunehmen, um die nötige Berufserfahrung oder zusätzliche Qualifikationen zu sammeln. Auf einen Traumjob warten sollten Sie nur dann, wenn Sie eine wirkliche Chance darauf haben, Ihre finanzielle und persönliche Situation es zulässt und die Wartezeit begrenzt ist, weil Sie beispielsweise auf eine erneute Stellenauschreibung in drei Monaten warten.

Ansonsten gilt: Nicht warten, sondern machen. Finden Sie heraus, was Sie tun müssen, um endlich die perfekte Stelle für sich zu finden und zu bekommen. Dazu zählt auch, sich erst einmal darüber Gedanken zu machen, welche Erwartungen Sie haben und wie genau der Traumjob aussehen soll. Ansonsten stehen Sie nach kurzer Zeit vor der nächsten Jobsuche, bei der Sie auf die nächste vermeintlich perfekte Stelle zu warten.

Mit diesem Wissen ausgestattet können Sie erkennen, was die perfekte Stelle ausmacht – und möglicherweise kann der Job, für den Sie bereits eine Zusage haben, zu genau diesem Traumjob werden, wenn Sie ihm die Chance geben und Ihre Zeit und Energie investieren, statt nur abzuwarten.

[Bildnachweis: ESB Professional by Shutterstock.com]
8. März 2018 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.

Mehr von der Redaktion und aus dem Netz



Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.


Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!