Silvester-Vorsätze-Neujahr
Mehr bewegen, gesünder ernähren, abnehmen - das sind Ihre Top3-Neujahrsvorsätze für 2016 laut unserer Umfrage (rund 700 haben mitgemacht). Sich selbst Ziele zu setzen, ist eine gute Sache: Wir werden dadurch erfolgreicher, glücklicher, ja sogar gesünder und leben länger. Allerdings ist das mit den guten Vorsätzen so eine Sache: Wer sich zu viel vornimmt, erreicht weniger. Deshalb sollten Sie eine ganz neue Methode kennenlernen, die gerade für Furore sorgt: Fassen Sie Ihren Vorsatz für 2016 in nur einem Wort zusammen...

Vorsatz 2016: Die Ein-Wort-Methode

Zugegeben, das klingt zunächst skurril. Die Idee stammt von Dan Britton, Jimmy Page und Jon Gordon, die zusammen das Buch "One Word That Will Change Your Life" geschrieben haben und diese Technik schon seit Jahren einsetzen - mit großem Erfolg. Denn - so ihre These - "die Menschen erinnern nun mal keine langen Bulletpoint-Listen oder Merksätze. Aber ein einziges Wort - das bleibt haften."

Statt sich also viele und oft unerreichbare Ziele zu stecken, fassen Sie Ihren Jahresvorsatz in einem Wort zusammen.

Wie das geht? Zum Beispiel so:

Anschließend versuchen Sie das Ergebnis in einem Wort zusammenzufassen. Es darf wirklich nur ein Wort sein! Und der Begriff sollte sich leicht in Ihren Alltag integrieren lassen und Sie zugleich ermutigen, weil Sie damit ein positives Ziel verbinden.

Beispiele gefällig? Bitteschön...

  • Familie - weil Sie mehr Zeit mit Ihren Liebsten verbringen wollen als bisher.
  • Figur - weil Sie unbedingt abnehmen und sportlicher aussehen wollen.
  • Roman - weil Sie endlich Ihr eigenes Buch schreiben und veröffentlichen wollen.
  • Gelassenheit - weil Sie Ärgernisse weniger nah an sich heran kommen lassen und sich mehr entspannen wollen.
  • Städte - weil Sie mehr reisen und Kurztrips in interessante Metropolen machen wollen.
  • Balance - weil Sie die unterschiedlichsten Anforderungen stärker ausgleichen und ins Lot bringen wollen.
  • Leben - weil Sie mehr im Hier und Jetzt leben, Achtsamkeit pflegen und dankbarer das Leben genießen wollen.

Die Beispiele waren natürlich nur zufällig Substantive - Verben eignen sich ebenso. Entscheidend ist, dass Sie das eine Wort für sich finden, das Ihr Leben im nächsten Jahr verändern wird und das Sie sich als Motto und Mahnung überall notieren können.

Und falls wir so indiskret fragen dürfen: Für was haben Sie sich entschieden? Was ist Ihr Wort für 2016?

[Bildnachweis: Pressmaster by Shutterstock.com]