Berufliche Laufbahn: Karrieretipps für jedes Alter
Karrieretipps und bewährte Strategien gibt es viele. Auch ein Blick in unser Archiv zeigt, das es an Informationen zu den verschiedenen Themen nicht mangelt. Obwohl die meisten Tipps in vielen Situationen anwendbar sind, kommt ein Aspekt oft zu kurz: Die berufliche Laufbahn verläuft nicht unbedingt geradlinig und die Anforderungen variieren je nach Lebensalter. Daher haben wir heute Karrieretipps für jedes Alter zusammengestellt...

Altersgerechte Strategien für die berufliche Laufbahn

Das Thema Alter wird im Zusammenhang mit Beruf und Karriere meist im Blick auf die Bedürfnisse älterer oder berufserfahrener Arbeitnehmer genannt. Diese sind zweifellos wichtig. Grundsätzlich sollte eine altersgerechte Gestaltung der beruflichen Laufbahn jedoch für jeden Studenten, Absolventen und Arbeitnehmer interessant sein.

Denn altersgerecht bedeutet lediglich, die individuellen Strategien dem jeweiligen Lebensalter und vor allem der aktuellen Phase der beruflichen Laufbahn anzupassen. Im Folgenden haben wir die wichtigsten Karrieretipps und Grundsätze für jedes Alter zusammengestellt.

Die Altersangaben sind als Orientierung zu verstehen, die es Ihnen erleichtert, die für Sie passenden Tipps zu ermitteln. Je nach individueller beruflicher Laufbahn - sehr früher oder später Berufseinstieg, Verzögerungen oder ähnliches - können sich die Phasen natürlich verschieben.

Nutzen Sie Erwartungen für Ihre Karriere

Körpersprache-Arme-verschränken-verschlossenObwohl der Sinn und Nutzen altersspezifischer Strategien nachvollziehbar ist, stellen sich beim einen oder anderen Arbeitnehmer bei diesem Thema die Nackenhaare auf. Viele Menschen wehren sich gegen die, mit dem jeweiligen Alter verbundenen, Zuschreibungen und Erwartungen.

Diese sind naturgemäß klischeehaft und stark pauschalisiert und treffen daher nie völlig auf eine Person zu. Doch selbst wenn Sie den Erwartungen und Zuschreibungen absolut nicht entsprechen, können Sie diese für sich nutzen.

Was andere Menschen von Ihnen erwarten oder Ihnen an Eigenschaften zuschreiben, sagt zunächst viel über diese Menschen aus. Neben dieser Einordnung bieten Ihnen Erwartungen und Zuschreibungen noch weitere Vorteile.

  • Verhalten vorhersehen

    Wenn Sie wissen, was ein Kollege oder Vorgesetzter von Ihnen erwartet und welche Rollen er oder sie Ihnen zuschreibt, können Sie dadurch auch das Verhalten der Person Ihnen gegenüber vorwegnehmen. 100-prozentig sicher ist das zwar nicht, doch Sie können recht gute Vermutungen anstellen.

  • Rollen annehmen

    Auch wenn Sie selbst einer bestimmten Rolle so gar nicht entsprechen können Sie diese vorübergehend bewusst annehmen. Es geht dabei nicht darum, sich dauerhaft zu verstellen. Doch temporär kann es der einfachere Weg sein, das Spiel mitzuspielen und bestimmte Erwartungen zu erfüllen. Wichtig ist lediglich, dass Sie die Entscheidung bewusst treffen.

  • Entscheidungen beeinflussen

    Wenn Sie wissen, welche Erwartungen und Zuschreibungen an Sie gerichtet werden, können Sie dadurch auch Menschen und Entscheidungen beeinflussen. Jede Zuschreibung bringt eine gewisse Wirkung mit sich, die Sie nutzen können. Werden Sie beispielsweise als junger Mitarbeiter für noch grün und naiv gehalten, können Sie dadurch den Helferinstinkt erfahrener Kollegen triggern und sich Unterstützung sichern.

Wir raten ausdrücklich nicht dazu, Erwartungen und Zuschreibungen bewusst auszunutzen oder dadurch gar Ihre Kollegen zu manipulieren. Doch wenn Sie bestimmte Rollenzuschreibungen partout nicht loswerden, können Sie diese auch ebenso gut für sich nutzen.

20 bis 29 Jahre: Gestalten Sie Ihren Karrierestart

Sie sind auf der Zielgeraden zum Abschluss, haben das Studium gerade sich oder bereiten sich auf Ihren ersten Job vor? Dann ist es eine gute Idee, demütig oder doch zumindest achtsam an Ihre berufliche Laufbahn heranzugehen. Ehrgeiz kann ein hervorragender Antrieb sein, doch er sollte Sie nicht dazu verleiten, das Wissen Ihrer erfahrenen Kollegen zu ignorieren.

Die grundsätzliche Richtung Ihrer Karriere finden Sie zwar in dieser Phase, doch damit legen Sie sich nicht endgültig fest. Diese Tatsache bietet Ihnen die Freiheit, in Ihren 20gern viel auszuprobieren und auch etwas riskante Chancen zu ergreifen.

30 bis 39 Jahre: Finden Sie Ihre Prioritäten

In dieser Phase kristallisiert sich möglicherweise die Richtung Ihrer beruflichen Laufbahn heraus. Vielleicht sind Sie auch schon auf dem Weg zur ersten Beförderung und Ihre Karriere nimmt spürbar Fahrt auf. Bevor Sie sich jedoch mit voller Energie in die Karriere stürzen, ist jetzt die Zeit gekommen, Ihre Prioritäten zu klären.

In diesem Lebensalter fällt in vielen Fällen die Entscheidung für oder gegen eine Familiengründung. Daher ist jetzt die Zeit, um zu klären, welche Bedeutung welche Lebensbereiche haben. Das entscheidet auch darüber, wie viel Sie in Ihre Karriere investieren können und wollen.

40 bis 49 Jahre: Etablieren Sie Ihr Profil

Spätestens in dieser Phase sollten Sie sich bewusst daran machen, Ihr Profil und Ihre Reputation gezielt auf- und auszubauen. Sie haben bereits einiges geleistet, vermutlich an erfolgreichen Projekten mitgewirkt und insgesamt einiges vorzuweisen.

Egal ob Sie ein Blog starten, sich häufiger auf Fachmessen blicken lassen, gezielt Kontakte zu bekannten Kollegen aufbauen oder eine Kombination dieser Tipps nutzen: Jetzt ist Personal Branding angesagt. Der nächste Schritt Ihrer beruflichen Laufbahn wird ohne klares Profil vermutlich sehr schwierig.

50 bis 59 Jahre: Entwickeln Sie sich weiter

Zu diesem Zeitpunkt haben Sie vermutlich vieles erreicht. Dennoch sollten Sie sich aktiv weiterentwickeln, Ihr Profil ausbauen und flexibel bleiben. Wer sich auf seinen Erfolgen ausruht, kann bei der nächsten Sparrunde schnell Probleme bekommen.

Mit Ihrer Erfahrung und Ihrem Fachwissen können Sie außerdem beratend aktiv werden und Ihr Wissen - vielleicht auch im Rahmen organisierter Weiterbildungen oder als Dozent - weitergeben. Und Sie können sich Gedanken über weitere Schritte Ihrer beruflichen Laufbahn machen.

60 Jahre und älter: Nutzen Sie Ihren neue Freiheit

Viele Arbeitnehmer werden in dieser Phase das aktive Arbeitsleben verlassen oder Ihre Arbeitszeit zumindest spürbar reduzieren. Immer mehr erfahrene Arbeitnehmer gründen eigene Unternehmen, unterstützen Start Ups beim Aufbau und/oder werden als Mentoren aktiv.

Was immer Sie auch tun: Lassen Sie sich nicht von der Bezeichnung Rentner oder Ruheständler bremsen und nutzen Sie die freigewordene Zeit. Jetzt haben Sie die Möglichkeit, sich um lange aufgeschobene Projekte zu kümmern und auch neue Wege zu gehen.

Haben Sie konkrete Fragen zur Bewerbung?

Karrierefragen-Logo-KastenFalls Sie konkrete Fragen für Ihre berufliche Laufbahn haben, dann nutzen Sie bitte unser kostenloses Ratgeber-Portal Karrierefragen.de. Dort finden Sie bereits zahlreiche Fragen und Antworten rund um die Bewerbung. Vielleicht helfen Ihnen die dortigen Antworten der Community und Experten auch schon weiter:

[Bildnachweis: Ollyy, Robert Kneschke by Shutterstock.com]