Diese 6 Fähigkeiten zahlen sich ein Leben lang aus

Die meisten Menschen sind ungeduldig. Das gilt sowohl im beruflichen als auch im privaten Kontext. Alles muss so schnell wie möglich geschehen, der berufliche Aufstieg kann nicht früh genug kommen, das neue Auto hätte man lieber schon gestern als heute und am liebsten würde man für all diese Dinge immer den leichtesten Weg wählen. Einige Fähigkeiten kommen aber nicht von jetzt auf gleich – aber lohnen sich trotzdem, denn sie zahlen sich ein ganzes Leben lang aus. Wir haben sechs dieser Fähigkeiten zusammengestellt und zeigen Ihnen, wieso Sie sich diese aneignen sollten, auch wenn es möglicherweise ein wenig Geduld erfordert…

Diese 6 Fähigkeiten zahlen sich ein Leben lang aus

Davon profitieren Sie ein Leben lang

Sie kennen vermutlich das schöne Bonmot Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr. Wie viel Wahrheit hinter dieser Aussage steckt und ob Hans nicht einige Dinge nachholen kann, lässt sich nur schwer feststellen. Eine andere Tatsache lässt sich hingegen mit absoluter Sicherheit sagen:

Was Hänschen gelernt hat, kann auch Hans noch lange nutzen.

Man lernt eben fürs Leben. Und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn einige Fähigkeiten werden immer wieder gebraucht und machen sich auch Jahre später noch bezahlt.

Nur sehen wir das manchmal nicht sofort, weil das Erlernen dieser Fähigkeiten anfangs besonders schwer fällt und sich deren voller Nutzen erst später offenbart. Hier hilft nur: Zähne zusammenbeißen und an die Zukunft denken.

So lernen Sie auch schwierige Fähigkeiten

So lernen Sie auch schwierige FähigkeitenWie schwer es Ihnen fällt, eine neue Fähigkeit zu erlernen, hängt natürlich auch von unserer Persönlichkeit ab. Manch einer hat kein Problem damit, eine neue Sprache zu erlernen, tut sich aber mit Mathematik umso schwerer. Andere sind künstlerisch begabt, haben aber Probleme mit Analyse und Organisation.

Egal, wo Ihre Stärken und Schwächen liegen, mit diesen Tipps eignen Sie sich auch schwierige Fähigkeiten an:

  • Machen Sie kleine Schritte. Es geht nicht immer alles von Heut auf Morgen. Geben Sie sich selbst die nötige Zeit und setzen Sie sich lieber kleine Ziele, um einen großen Berg etappenweise zu erklimmen.
  • Behalten Sie Ihre Motivation. Erinnern Sie sich immer daran, warum Sie das eigentlich machen. Sie lernen eine neue Sprache und kommen nicht weiter? Geben Sie nicht auf, sondern denken Sie zum Beispiel an die Reisen, die Sie machen wollen.
  • Gönnen Sie sich eine Belohnung. Wenn Sie Fortschritte gemacht haben, sollten Sie sich dafür unbedingt belohnen. Oft reicht bereits eine Kleinigkeit aus, um Kampfgeist und Motivation stärken.
  • Bleiben Sie auch weiterhin am Ball. Auch wenn Sie das Gefühl haben, eine Fähigkeit bereits zu beherrschen, müssen Sie weitermachen. Nichts ist ärgerlicher als das Gefühl, etwas wieder verlernt zu haben, dass man sich mühsam angeeignet hat.

Diese Fähigkeiten zahlen sich ein Leben lang aus

Erinnern Sie sich noch daran, wie Sie in der Schule binomische Formeln oder die Berechnung physikalischer Einheiten auswendig gelernt haben? Für den Großteil der Schüler macht sich dieses Wissen im späteren Leben nur selten bezahlt.

Es geht aber auch anders: Es gibt Fähigkeiten, die Sie das ganze Leben hindurch gebrauchen können. Leider gehören diese nicht zum Schulwissen. Wir haben deshalb sechs Fähigkeiten zusammengefasst, die nicht ganz leicht zu erlernen sind, sich aber in jedem Fall lohnen:

  1. Ein gutes Zeitmanagement

    Viele Branchen und Arbeitgeber setzen es bei ihren Mitarbeitern voraus und ohnehin hilft es ungemein, um Stress im Berufsalltag vorzubeugen – das Zeitmanagement. In der Literatur finden sich etliche Methoden, seine Zeit besser zu nutzen. Dabei gibt es kaum ein Richtig oder Falsch. Wichtig ist, dass Sie die für sich beste Lösung finden. Am besten gelingt dies durch eine gute Organisation, frühzeitige Planung und ein wenig Selbstdisziplin.

    Ein Dossier zum Zeit- und Selbstmanagement finden Sie HIER.

  2. Eine ausgeprägte Empathie

    Empathie, also die Fähigkeit, sich in andere Menschen hineinzuversetzen und deren Gefühle nachvollziehen zu können, wird immer wichtiger. Gerade im Berufsleben, wenn direkter Kontakt zu Kunden besteht. Aber im Team sorgt sie für eine angenehmere Arbeitsatmosphäre. Empathie trägt außerdem einen großen Teil zur Motivation der Mitarbeiter bei und spornt diese dazu an, Bestleistungen zu erbringen.

    Mehr über das Thema Empathie erfahren Sie HIER, und hier gibt es noch ein Dossier zur emotionalen Intelligenz.

  3. Ein offenes Ohr

    Einige Gesprächspartner sind in einer Unterhaltung nur darauf bedacht, selbst zu Wort zu kommen, um die eigenen Ansichten zu schildern. Dabei ist es das Zuhören können oft viel wichtiger. Wer nur selbst sprechen möchte, verpasst – oder besser überhört – viele Informationen. Ein einfacher Trick, um aktiver zuzuhören, sind Rückfragen. Diese signalisieren Interesse und bestätigen, ob Sie alles richtig verstanden haben.

    Ein umfassendes Dossier zum aktiven Zuhören finden Sie HIER.

  4. Eine anhaltende Beständigkeit

    Leider wird mit Erfolgen zu verschwenderisch umgegangen, weil den Menschen die Beständigkeit fehlt. Nachdem etwas erreicht wurde, verliert es seinen Reiz, und es wird weniger wertgeschätzt. Die Folge: Die vorher abgehängte Konkurrenz holt wieder auf und zieht möglicherweise sogar vorbei. Durch Beständigkeit und Durchhaltevermögen wird also nicht nur der Erfolg erarbeitet, sondern auch erhalten.

    Lesen Sie hierzu auch unser Dossier zur Volition.

  5. Ein starkes Selbstbewusstsein

    Auch wenn es oft anders erscheint, ist die wichtigste Erkenntnis immer noch die Selbsterkenntnis. Wer sich selbst schlecht redet und mit Selbstzweifeln kämpft, legt sich selbst viele Steine in den Weg. Es ist sicher nicht leicht, ein starkes Selbstbewusstsein zu entwickeln. Wer es aber besitzt und sich seiner Stärken bewusst ist, den wirft so schnell nichts aus der Bahn und so jemand hat auch in der Regel mehr Erfolg.

    Beachten Sie dazu auch unsere Dossiers zum Selbstvertrauen sowie zu Zweifeln.

  6. Eine neugierige Offenheit

    Fälschlicherweise wird Nichtwissen oft als Schwäche oder Makel angesehen. Unfug! Wer weiß, was er nicht weiß, kann besser dazu lernen. Dazu zählt auch die Fähigkeit, andere Personen um Hilfe zu bitten, wenn man selbst nicht weiter weiß. Das ist zwar leichter gesagt, als getan. Doch auf Dauer zahlt es sich aus. Sie lernen weitere Fähigkeiten, treffen bessere Entscheidungen und bauen ein größeres soziales Netzwerk auf.

    Hier finden Sie noch weiterführende Dossiers zur Neugier und zum Dunning-Kruger-Effekt.

[Bildnachweis: Karrierebibel.de]
31. Oktober 2017 Autor: Jochen Mai

Jochen Mai ist Gründer und Chefredakteur der Karrierebibel. Er doziert an der TH Köln über Social Media Marketing und ist gefragter Keynote-Speaker. Zuvor war der Diplom-Volkswirt als Journalist tätig - davon 13 Jahre als Ressortleiter der WirtschaftsWoche.

Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px

Andere Besucher lesen gerade diese Artikel:



Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.


Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!