Kollege verliebt: Signale, dass da mehr als Interesse ist

Das Büro ist eine Partnerbörse. Viele Beziehungen nehmen hier ihren Anfang – kein Wunder, wenn jeden Tag mindestens acht Stunden miteinander verbracht werden. Aber woran erkennen Sie, dass ein Kollege verliebt ist? Ein netter Umgang im Job gehört dazu, einige Signale können aber verraten, dass hinter der Freundlichkeit mehr steckt. Zudem stellt sich die Frage: Wie wollen Sie damit umgehen, wenn ein Kollege verliebt in Sie ist? Es mag Ihnen schmeicheln, doch eine Romanze am Arbeitsplatz ist ein schwieriges Thema. Umso mehr, wenn Sie die Gefühle nicht erwidern. Wie Sie sich verhalten können, wenn es im Job bei einem Kollegen gefunkt hat…

Kollege verliebt: Signale, dass da mehr als Interesse ist

Anzeige

Signale, dass der Kollege verliebt ist

Enge Zusammenarbeit im Job ist ganz normal. Gemeinsame Projekte, geteiltes Büro, viel gemeinsame Zeit. Manchmal entwickelt sich daraus mehr als nur ein kollegiales Verhältnis. Ihr Kollege hat sich in Sie verliebt, möchte eine Beziehung außerhalb des Arbeitsplatzes aufbauen und Sie privat besser kennenlernen. Sie haben vielleicht bereits ein Gefühl, dass beim Kollegen größeres Interesse an Ihnen besteht – aber wie erkennen Sie das?

Gerade zu Beginn ist die Zurückhaltung groß. Kaum jemand fällt mit der Tür ins Haus, gesteht sein Gefühl und fragt direkt nach einem Date. Es gibt jedoch einige – mehr oder weniger subtile – Signale, dass ein Kollege verliebt ist. Auf diese sollte Sie achten:

  • Sie erfahren viel Privates.
    Ein bisschen aus dem Privatleben zu erzählen, gehört zu Gesprächen im Job dazu. Erfahren Sie hingegen sehr viel aus dem privaten Bereich eines Kollegen, ist dies ein Indiz für sein Interesse – und den Wunsch, auch Sie persönlicher kennenzulernen.
  • Er setzt sich für Sie ein.
    Sie werden kritisiert, angegriffen oder erhalten schlechtes Feedback und ein Kollege stellt sich schützend vor Sie? Das ist eine nette Geste und der Beistand tut gut. Dahinter kann aber auch mehr stehen. Wer sich stark zu einer Person hingezogen fühlt, möchte diese beschützen und kann nur schwer ertragen, wenn diese schlecht behandelt wird.
  • Er versucht gezielt mit Ihnen zusammen zu arbeiten.
    Im Team wird natürlich zusammengearbeitet. Manchmal versuchen Kollegen aber die Häufigkeit zu erhöhen. Es wird sich freiwillig für gemeinsame Projekte gemeldet, er schließt sich Ihrem Vorschlag an, um gemeinsam daran zu arbeiten oder schlägt dem Chef eine Aufgabe vor, für die unbedingt Ihre Expertise benötigt wird.
  • Er richtet seinen Tag nach Ihnen.
    Noch deutlicher wird der Wunsch nach mehr gemeinsamer Zeit, wenn ein verliebter Kollege seinen Arbeitstag nach Ihnen richtet. Das können getauschte Schichten sein, aber auch ein gleichzeitiger Arbeitsbeginn oder gemeinsame Mittagspausen.
  • Sie bemerken häufige Blicke.
    Ist ein Kollege verliebt, schaut er Sie besonders häufig an und schenkt Ihnen gerne sein schönstes Lächeln. Gemeint ist kein unangenehmes Anstarren, sondern scheinbar beiläufige Blicke, die Sie aber doch bemerken können.
  • Sie bekommen immer wieder Hilfe.
    Teamfähigkeit und Hilfsbereitschaft wünschen wir uns von allen Kollegen. Ist es immer wieder derselbe Büronachbar, der Ihnen Aufgaben abnimmt, einen Teil Ihres Projekts übernimmt und ungefragt immer wieder seine Hilfe anbietet, kann dies ein Signal für große Zuneigung sein.
  • Er sucht Kontakt außerhalb der Arbeitszeit.
    Ein verliebter Kollege möchte auch nach Feierabend Zeit mit Ihnen verbringen. Erst wird angerufen, um eine berufliche Frage zu klären, das Team unternimmt am Abend etwas gemeinsam und der Kollege ist nur auf Sie fixiert. Oder er fragt – oft zunächst unter einem Vorwand – ob Sie noch zusammen etwas Essen wollen.

Ziehen Sie keine voreiligen Schlüsse

An dieser Stelle sei erwähnt: Die obigen Signale können ein Hinweis sein, sind aber keine Garantie und geben keine hundertprozentige Sicherheit. Bevor Sie voreilige Schlüsse ziehen, sollten Sie das Gesamtbild im Blick behalten. Dass jemand gerne die Pause mit Ihnen verbringt, spricht immer für Sympathie – aber nicht zwangsläufig für einen verliebten Kollegen.

Machen Sie es nicht von einzelnen Signalen oder Handlungen abhängig. Wollen Sie einen Kollegen möglicherweise darauf ansprechen, sollten Sie sich wirklich sicher sein.

Anzeige

Was tun, wenn der Kollege verliebt ist?

Wenn Sie sicher sind, dass ein Kollege sich verliebt hat, ist es an Ihnen, darauf zu reagieren. Aber wie? Zunächst einmal sollten Sie das Thema nur unter vier Augen besprechen. Das Gespräch findet nicht auf dem Flur oder im Großraumbüro statt. Wie Sie genau vorgehen, wenn ein Kollege verliebt ist, hängt dann vor allem davon ab, wie Sie selbst fühlen.

Sie haben kein Interesse

Gefühle basieren nicht immer auf Gegenseitigkeit. Sie sind bereits in glücklichen Händen, der Kollege ist nicht Ihr Typ oder Sie haben aus anderen Gründen kein Interesse. Hier gilt: Sagen Sie dies offen und ehrlich. Das mag ein unangenehmes und für Ihr Gegenüber schmerzhaftes Gespräch sein, ist aber unbedingt notwendig. Machen Sie niemandem falsche Hoffnungen.

Wichtig ist die ehrliche Aussprache auch aus eigenem Interesse. Wenn Sie dies nicht wünschen, können Annäherungsversuche höchst unangenehm sein. Ihr Kollege versucht zu flirten, Sie versuchen zu flüchten. Im schlimmsten Fall kann es bis zur Belästigung am Arbeitsplatz führen. Lassen Sie deshalb keinen Zweifel daran, dass es von Ihrer Seite aus nur um kollegiale Zusammenarbeit geht.

Sie haben Interesse

Ist auch bei Ihnen bereits der Funke übergesprungen, dürfen Sie den Büroflirt natürlich fortsetzen – aber außerhalb des Arbeitsplatzes. Treffen Sie sich zu einem Kaffee nach Feierabend, um sich besser und privat kennenzulernen. Bei anfänglicher Verliebtheit mag es schwer fallen, doch im Job sollten Sie zunächst weiterhin normal miteinander umgehen. Sie wissen noch nicht, ob sich etwas entwickelt, da brauchen Sie keine Kollegen, die bereits über eine Romanze tuscheln.

Anzeige

Kollege verliebt: Denken Sie an die Konsequenzen

Im Job haben viele Beziehungen ihren Anfang. Leider halten nicht alle. Bei verliebten Kollegen ist das Thema zunächst weit weg, Sie sollten jedoch von Anfang an bedenken, was eine gescheiterte Partnerschaft mit einem Kollegen bedeuten kann. Nach der Trennung bleibt der tägliche Kontakt am Arbeitsplatz bestehen, Sie müssen weiterhin zusammenarbeiten und einen professionellen Umgang pflegen. Geht das Paar nicht einvernehmlich auseinander, sind Konflikte absehbar.

Leider kommt es vor, das Ex-Beziehungen Karriereproblemen führen. Dazu braucht es nicht einmal schmutzige Wäsche, die im Büro gewaschen wird. Oft leiden Ergebnisse und Produktivität, Vorgesetzte merken zudem die Spannungen im Team. Das kann soweit führen, dass einer der ehemaligen Turteltauben den Job wechseln muss.

Was andere Leser noch gelesen haben

[Bildnachweis: Stokkete by Shutterstock.com]
Anzeige
8. Oktober 2020 Nils Warkentin Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.


Ebenfalls interessant:
Weiter zur Startseite