Bewerbung: Alle Tipps zu Anschreiben, Lebenslauf + Vorlagen

Um eine professionelle Bewerbung schreiben zu können, brauchen Sie nicht mehr als diesen Artikel. Ehrlich! Seit 14 Jahren haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Ihnen die besten Tipps rund um Jobsuche, Bewerbung und Vorstellungsgespräch hier zur Verfügung zu stellen. Aufbereitet von erfahrenen Profis (kostenlose Vorlagen inklusive). So können Sie sich praxisnah und kompetent auf Ihre Bewerbung vorbereiten. Der folgende Ratgeber enthält neben einer ausführlichen Schritt-für-Schritt-Anleitung ein umfassendes Kompendium zu Anschreiben, Lebenslauf, Anlagen und Zeugnissen in der Bewerbung sowie zum Aufbau Ihrer perfekten Bewerbungsmappe samt vollständiger Unterlagen. Dazu erhalten Sie mehr als 120 kostenlose Muster und Vorlagen zum Herunterladen. So schreiben Sie Ihre perfekte Bewerbung…

Bewerbung: Alle Tipps zu Anschreiben, Lebenslauf + Vorlagen

Anzeige

Was schreibe ich in eine Bewerbung?

Jeder neue Job, jede Karriere beginnt mit einer Bewerbung. Diese ist Ihre persönliche Eintritts- und Visitenkarte sowie erste Arbeitsprobe. Wer hier schlampt und sich wenig Mühe gibt, senkt seine Bewerbungschancen enorm. Eine erfolgreiche Bewerbung ist der wichtigste Schritt vor dem Vorstellungsgespräch und der hoffentlich folgenden Einstellung samt Arbeitsvertrag.

In dieser Anleitung zur Bewerbung zeigen wir Schritt für Schritt, wie Sie Ihre Bewerbungsunterlagen aufbauen, formulieren, optimieren. Wir gehen bei den Bewerbungstipps systematisch vor, beginnend mit dem Aufbau der Bewerbung, den Inhalten und Anlagen. Daneben erhalten Sie Links zu weiterführenden und vertiefenden Artikeln, zu kostenlosen Checklisten, Mustern und Vorlagen.

Bewerbungsstrategie Checkpoints Bewerbung Checkliste

Tipps für die Bewerbung im Ausland

Falls Sie sich im Ausland bewerben, gelten für den Aufbau und Inhalt der Unterlagen teils spezielle Regeln. Oft fallen das Bewerbungsfoto (USA, Großbritannien) sowie Datum und Unterschrift weg. Einzelheiten und Details finden Sie hier in den verlinkten Dossiers:

Anzeige

Was gehört in eine Bewerbung?

Wer eine Bewerbung schreiben will, sollte darauf achten, ob „vollständige Bewerbungsunterlagen“ verlangt werden. Ansonsten reicht womöglich schon eine Kurzbewerbung. Eine vollständige Bewerbung hat zwei Bestandteile:

Pflicht-Bestandteile

Freiwillige Bestandteile

Egal, wo Sie sich bewerben: Die Pflicht-Elemente der klassischen Bewerbung (Ausnahme: Kurzbewerbung oder Online-Bewerbung) sind ein MUSS. Weglassen dürfen Sie davon nichts. Bei der Zusammenstellung der Unterlagen sollten Sie zudem die richtige Reihenfolge in der späteren Bewerbungsmappe einhalten. Das Ergebnis sieht zum Beispiel so aus:

Bewerbungsmappe Aufbau Reihenfolge

Checkliste: Was gehört alles in die Bewerbung?

Eine vollständige Checkliste, was alles in die Bewerbung gehört, können sie sich gleich hier kostenlos als PDF herunterladen, ausdrucken und der Reihe nach abhaken. So vergessen Sie nichts.

Download Checkliste (PDF)


Anzeige

Tipps zum Anschreiben

Das Anschreiben ist bei Bewerbern nicht beliebt. Es macht Mühe. Es bietet aber ebenso große Chancen, um sich abzuheben: Vor allem Berufseinsteiger und Quereinsteiger profitieren vom Bewerbungsschreiben. Bei Berufsanfängern unterscheiden sich die Lebensläufe noch kaum; Quereinsteiger wiederum können darin den Berufs- und Branchenwechsel begründen. Für die Bewerbungsstrategie hat das Anschreiben große Vorteile.

Generell gilt: Das Anschreiben sollte nicht mehr als eine DIN A4-Seite umfassen. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf Ihrer Motivation, relevanten Soft Skills und Ihrer Persönlichkeit. Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche. Viele und lange Sätze wollen Personaler nicht lesen. Bitte niemals wiederholen, was im tabellarischen Lebenslauf steht! Betonen Sie umso mehr, welchen Mehrwert Sie dem Unternehmen bieten. Je größer der Bezug der Bewerbung und Ihrer Qualifikationen zur Stelle, desto überzeugender wirken Sie.

Aufbau und Inhalt

Ein professionelles Anschreiben muss übersichtlich und prägnant sein. Typischerweise wird es nach diesem 9-stufigen Muster aufgebaut. Dabei konzentrieren wir uns im Folgenden auf die 4 Hauptelemente:
Bewerbungsschreiben Aufbau Muster Grafik

1. Einleitung (5 Zeilen)

Der Einleitungssatz soll Interesse wecken. Idealerweise beginnt Ihr Anschreiben mit einem Knall, Ihrer Leidenschaft (für diesen Job), Ihrem stärksten Argument oder einem originellen Satz. Niemals mit „hiermit bewerbe ich mich als…“ Wesentlich origineller wirkt im ersten Satz eine Mischung aus Selbstbewusstsein und überzeugenden Argumenten. Bewerber dürfen hier ruhig Ecken und Kanten zeigen. Trauen Sie sich etwas! Das macht Sie und Ihre Bewerbung individuell, authentisch und persönlich. Zum Beispiel so:

seit rund fünf Jahren beschäftige ich mich mit ____ und konnte in diesem Bereich ____ erreichen. Als ich Ihre Stellenanzeige vom ____ las, wusste ich: Diese Erfahrungen kann ich bei Ihnen gewinnbringend einsetzen um ____ zu erreichen und mich zugleich weiterentwickeln. Die Herausforderungen und Perspektiven dieser Position haben mich sofort elektrisiert…

ich möchte Ihr hervorragendes Team unbedingt verstärken und noch ein bisschen hervorragender machen. Deshalb möchte ich Ihnen gleich zu Beginn drei Gründe nennen, warum Sie von mir als neuem Mitarbeiter profitieren werden: 1. …

Merken Sie den Unterschied? Statt auf die eigenen Karriereziele einzugehen (wie es viele Bewerber machen), stellen Sie in der Bewerbung Ihre Qualifikationen in den Dienst des neuen Arbeitgebers. So wecken Sie schon zu Beginn Interesse und heben Sie sich positiv von der Masse ab.

2. Hauptteil (8 Zeilen)

Der Hauptteil dient dem Eigenmarketing und der Darstellung Ihrer sozialen Kompetenzen (den sogenannten „Soft Skills“). Hier machen Bewerber klar, welche Stärken oder relevanten Erfahrungen sie mitbringen.

Absolventen sollten hier auf bisherige Studienschwerpunkte eingehen. Wer frisch aus der Uni kommt, ist eher noch Generalist. Eingestellt (und befördert) werden aber meist Spezialisten. Fokussieren Sie die Bewerbung daher auf die Anforderungen des Jobs, auf den Sie sich bewerben. Legen Sie die Ich-bin-nur-Student-Attitüde ab. Wer sich nach einem Jobangebot umsieht, sollte nie wie ein Bittsteller wirken. Sie sind gut ausgebildet, haben Talent und bringen Engagement mit. Das hat einen Wert!

Berufserfahrene wiederum konzentrieren sich auf erfolgreich absolvierte Projekte, die für den neuen Job relevant sind. Sie argumentieren mit bisherigen Erfolgen und wie Sie dieses Know-how künftig für den neuen Arbeitgeber nutzen wollen. Wichtig ist, dass Sie nicht alles aufzählen, was Sie können, sondern auswählen. Konzentrieren Sie sich auf jene Kompetenzen, die Sie zum idealen Kandidaten machen. Nicht Masse, sondern Klasse zählt!

3. Unternehmensbezug (7 Zeilen)

Hier wird eine Verbindung zum Arbeitgeber in spe hergestellt und der einzigartige Mehrwert begründet, den Ihre Kompetenzen auf der neuen Position schaffen. Es geht darum, einen Bezug zwischen Ihrem Werdegang und dem angepeilten Job herzustellen. Man könnte auch sagen: Sie spinnen hier einen roten Faden, damit Ihr Karriereschritt wie eine natürliche Entwicklung wirkt. Diesen Teil können Sie mit dem zweiten verweben oder gar zum Einstieg machen. Die Reihenfolge dieser ersten drei Bestandteile der Bewerbung ist individuell anpassbar.

4. Schlussteil (5 Zeilen)

Am Ende, im sogenannten Schlusssatz benötigen Sie nochmal einen Höhepunkt. Nennen Sie – falls verlangt – Gehaltsvorstellungen oder den frühest möglichen Eintrittstermin. Stellen Sie ebenso heraus, dass Sie sich über einen Vorstellungstermin freuen. Aber bitte NIE im Konjunktiv! Der macht Sie klein. Eine gute Formulierung kann lauten: „Gerne überzeuge ich Sie in einem persönlichen Gespräch davon, dass Sie mit mir einen ebenso engagierten wie erfahrenen Mitarbeiter gewinnen.“

In einem PS in der Bewerbung können Sie wiederum darum bitten, die Bewerbung „vertraulich“ zu behandeln, falls Sie sich heimlich aus einer Festanstellung bewerben.

Falls es Lücken in Ihrem Lebenslauf gibt – etwa eine mehrmonatige Auszeit oder eine längere Arbeitslosigkeit -, sollten Sie das ebenfalls im Anschreiben kurz (!) ansprechen. Sehr wahrscheinlich wird Sie der Personaler dazu nochmal im Vorstellungsgespräch befragen. Im Anschreiben können Sie aber die Unterbrechungen, eine Kündigung(en) oder häufige Jobwechsel kurz erklären und begründen.

Bewerbung Anschreiben Richtig Falsch

Formale Anforderungen

Lassen Sie sich zum Formulieren der Bewerbung ein paar Tage Zeit. Schnellschüsse gelingen selten. Also ruhig die Bewerbung eine Zeit lang liegen lassen, eine Nacht drüber schlafen oder ein paar Freunde bitten, diese Korrektur zu lesen oder fragen, was diese von Ihrem Anschreiben halten. Grundsätzlich sollte das Anschreiben Ihrer Bewerbung folgende Formalitäten erfüllen:

  • Umfang
    Das Bewerbungsschreiben sollte nie länger als eine DIN A4 Seite sein. Das Papier ist nicht nur einfaches Kopierpapier, sondern hochwertiges (100 Gramm statt 80-Gramm-Kopierpapier). Die Blätter haben keine Flecken, Knicke, Eselsohren. Der Druck ist scharf und verwischt nicht (Laserdruck ist am besten).
  • Schriftarten
    Verwenden Sie keine ausgefallenen Schnörkelschriften, um sich abzuheben. Das wirkt affektiert. Was zählt, ist der Inhalt. Also lieber auf Schriftarten wie „Helvetica, Verdana, Times“ oder „Georgia“ zurückgreifen.
  • Schriftgröße
    Die Schriftgröße sollte lesefreundlich sein. Orientieren Sie sich an der 11-13-15-Regel: In 11-Punkt sollte der Fließtext stehen. Die 13-Punkt-Schrift sollte Zwischenüberschriften (im Lebenslauf) vorbehalten bleiben. Die Schriftgröße von 15-Punkt verwenden Sie für Ihren Namen, Überschriften oder die Betreffzeile. Warum die krummen Größen? Weil die meisten Bewerber 12-14-16-Schriftgrößen verwenden – 12-Punkt ist die Standardeinstellung bei Word.
  • Formatierung
    Einzüge, Linien und Abstände sollten auf allen Seiten einheitlich sein. Das Format der Bewerbung bekommt sonst einen Patchwork-Charakter. Ein eineinhalbzeiliger Zeilenabstand hat sich bewährt – wirkt luftig. Seien Sie außerdem sparsam mit Fettschrift oder Kursiven.
  • Formulierungen
    Hauptsachen in Hauptsätze, lautet eine alte Regel. Vermeiden Sie Schachtelsätze und zu viele Relativsätze. Kurze Hauptsätze wirken stärker. Ebenso Verben statt Adjektive. Und vermeiden Sie Hauptwörter, die auf -ung, -heit oder -keit enden. Die lassen sich immer durch Verben ersetzen.
  • Individualität
    Schreiben Sie jede Bewerbung individuell und nie ab. Personaler erkennen darin geistige Faulheit. Massenbewerbungen wirken nicht motiviert oder interessiert.

Wer es klassisch mag (zum Beispiel in konservativen Branchen), kann sich bei der formalen Gestaltung der Bewerbung an der DIN 5008 für Geschäftsbriefe orientieren. Bewerbungsschreiben sind Geschäftsbriefe! Hier die Grundregeln:

Bewerbung Din 5008 Regeln Grafik

Checkliste: Die häufigsten Fragen zur Bewerbung

In dieser Checkliste finden Sie Antworten zu den häufigsten Fragen zur Bewerbung. Die Liste können Sie sich hier kostenlos als PDF herunterladen und ausdrucken:

Download Checkliste (PDF)

Weiterführende Artikel


Anzeige

Tipps zum Lebenslauf

Egal, für welche Jobs Sie sich bewerben – ob nach dem Studium, nach der Ausbildung, ob in Hamburg, Köln, Berlin oder München, ob als gedruckte Vorlage oder online: Einen vollständigen und professionellen Lebenslauf brauchen Sie immer. Er ist das Herzstück Ihrer Bewerbung. Viele Personaler lesen den tabellarischen Lebenslauf zuerst. Er enthält alle erforderlichen Muss-Qualifikationen aus der Stellenanzeige – inklusive beruflichem Werdegang, besonderen Kenntnissen, Weiterbildungen, Interessen und Hobbys. Alles zusammen ergibt ein Gesamtbild der Fähigkeiten, Erfahrungen und Erfolge des Bewerbers.

Achten Sie daher unbedingt auf Vollständigkeit, eine klare Struktur und Übersichtlichkeit bei Inhalt, Aufbau und Tätigkeitsbeschreibung. Ihr beruflicher Werdegang muss vom Leser schnell erfasst werden können. Zur Vollständigkeit gehören auch sogenannte Pflichtangaben. Wer sie vergisst, riskiert, dass der Lebenslauf aussortiert wird – neuerdings per Software (siehe: CV-Parsing). Hier eine Übersicht aller Pflichtangaben und freiwilligen Inhalte im Lebenslauf:

Pflichtangaben

Persönliche Daten
(Angestrebte Position)
Lückenloser Werdegang
Ausbildung / Studium
Relevante Kenntnisse
Ort, Datum / Unterschrift

Freiwillige Angaben

Staatsangehörigkeit
Familienstand
Konfession
Bewerbungsfoto
Interessen & Hobbys
Weiterbildung(en) / Auszeichnungen
Auslandserfahrung(en)

Aufbau des Lebenslaufs

Entscheidend für den Erfolg der Bewerbung ist, dass dem Leser das Wesentliche sofort ins Auge springt. Die Aussagekraft des Lebenslaufs wächst mit den erforderlichen Qualifikationen für die Stelle. Aufgebaut wird der Lebenslauf heute „amerikanisch„. Bedeutet: Sie schreiben den Lebenslauf in „antichronologischer“ Reihenfolge der Stationen, beginnend mit der aktuellen Position. Hierzu ein paar Tipps und Tricks:

Aufbau Tabellarischer Lebenslauf Bewerbung Tipps

Lesetipp: Lebenslauf erstellen in Word – Schritt-für-Schritt-Anleitung + Profi-Tipps.

Länge des Lebenslaufs

Die Länge des Lebenslaufs ist stark abhängig davon, was Sie bisher gemacht haben. Berufsanfänger, die nicht „nur“ eine Ausbildung oder ein Studium absolviert haben, kommen in der Regel auf eine DIN A4 Seite. Berufserfahrene, die schon einige Jahre im Berufsleben stehen und mehrere Jobwechsel vorweisen können, dürfen bis zu drei DIN A4 Seiten schreiben. Aber nie mehr! Redundanzen sind unbedingt zu vermeiden. Ebenso ausformulierte Sätze und Fließtext. Stichworte und Eckdaten reichen. Mehr will kein Personaler im curriculum vitae lesen.

Gestaltung des Lebenslaufs

Bitte keinen optischen Firlefanz. Der Lebenslauf ist eine reine Faktensammlung, keine Prosa. Klassisch stehen im tabellarischen Lebenslauf links die Zeitangaben (Format: MM/JJJJ – MM/JJJJ), rechts die Fakten: Jobtitel, Firmenname und Standort, darunter Stichworte zu Ihren Aufgaben, Projekten, Erfolgen. Je relevanter Ihre Berufserfahrungen im Lebenslauf für den angestrebten Job sind, desto ausführlicher sollten Sie werden. Besonders überzeugend wirkt, wenn Sie Erfolge mit Zahlen belegen können. Zum Beispiel so:

Lebenslauf Beruflicher Werdegang

Für die perfekte Bewerbung muss das zeitlich exakt eingeordnet und lückenlos aneinander gereiht werden. Sonst wecken Sie den Verdacht, Sie wollten peinliche Stationen vertuschen. Spätestens im Bewerbungsgespräch kommt das zur Sprache. Formal korrekt endet der Lebenslauf mit Ort, Datum und einer Unterschrift. Das unterstreicht, dass die gemachten Angaben aktuell sind und der Wahrheit entsprechen.

Achtung: Falsche Angaben und Lügen im Lebenslauf können auch nach der Probezeit und nach Jahren im Job zu einer fristlosen Kündigung führen. Seien Sie also stets sorgfältig – auch für den Fall, dass man später nach einem billigen Kündigungsgrund sucht, falls Sie in Ungnade fallen.

Lebenslauf optimieren: Tipps für die Bewerbung

Personaler müssen teils hunderte Bewerbungsunterlagen lesen und passende Kandidaten finden. Je übersichtlicher und prägnanter Sie Ihre Bewerbung machen, desto mehr Pluspunkte sammeln Sie. Dabei helfen oft ein paar grafische Tricks. Experimentieren Sie zum Beispiel beim Layout und Design und variieren Sie Farben, Linien und Icons. Vor allem letztere sind heute modern und helfen, sich positiv abzuheben:

Bewerbungstipps Lebenslauf Layout Design Gestaltung Position

Vor allem ein Trick hat sich bewährt: Nennen Sie die angestrebte Position im Lebenslauf. Sie zeigen so, dass der Lebenslauf individuell und nur für diese Stelle erstellt wurde. Zugleich betonen Sie Ihren Anspruch und Ihr Interesse (siehe Video).

Checklisten zum Lebenslauf: Gratis herunterladen

Damit Sie im Lebenslauf nichts vergessen, können Sie sich hier weitere Checklisten kostenlos als PDF herunterladen. Etwa zum Bewerbungsfoto oder zum Online-Lebenslauf.

Checkliste zum Lebenslauf (PDF)

Weiterführende Artikel: Lebenslauf Arten

Ausführlicher Lebenslauf
Chronologischer Lebenslauf
Dünner Lebenslauf
Erster Lebenslauf
Europass Lebenslauf
Gefälschter Lebenslauf
Handgeschriebener Lebenslauf
Moderner Lebenslauf
Mosaik Lebenslauf
Patchwork Lebenslauf
Perfekter Lebenslauf
Quereinsteiger Lebenslauf
Schüler Lebenslauf

Lebenslauf Inhalte

Arbeitslosigkeit im Lebenslauf
Auslandserfahrung im Lebenslauf
EDV-Kenntnisse im Lebenslauf
Brüche im Lebenslauf
Ehrenamt im Lebenslauf
Fehler im Lebenslauf
Fortbildung im Lebenslauf
Jobwechsel im Lebenslauf
Kinder im Lebenslauf
Persönliche Daten im Lebenslauf
Praktika im Lebenslauf
Zusatzqualifikationen im Lebenslauf


Tipps zu den Anlagen

Zu jeder vollständigen Bewerbung gehören relevante Anlagen. Die Anlagen runden das Profil des Bewerbers ab und ergänzen es um eine wichtige Zutat: die Beurteilung durch neutrale Dritte. Das Anlagenverzeichnis können Sie an zwei Stellen in der Bewerbung erwähnen: Am Ende des Anschreibens (unter der Unterschrift) oder am Ende des Deckblatts (falls Sie eines verwenden). Bitte beide Positionen nur alternativ verwenden! Nennen Sie die Anlagen im Anschreiben, fallen diese im Deckblatt weg – und umgekehrt. Grundsätzlich gehören zu den Anlagen unverzichtbare Bestandteile (Fettschrift) und optionale.

Anlagenverzeichnis: Aufbau und Inhalt

  • Arbeitszeugnisse (max. 3)
    – Zeugnisse der letzten Jobs
    – Zeugnisse von Praktika
    – Kopien, nie Originale!
  • Ausbildungsnachweise
    – Höchster Bildungsabschluss (Ausbildung, Studium)
    – Schulzeugnis (Abitur, Realschule, Hauptschule)
    – Berufliche Weiterbildungen
  • Zertifikate (optional)
    – Führungszeugnis (falls verlangt)
    – Führerschein (falls verlangt)
    – Ehrenämter
    – Kursteilnahme
  • Empfehlungsschreiben (optional)
    – Max. 3 Referenzen
    – Arbeitsproben (falls verlangt)

Wer mindestens 30 Jahre alt ist und schon einige Berufserfahrung vorweisen kann, braucht weder Grundschulzeugnis, noch Abiturzeugnis beifügen. Das Hochschulzeugnis oder ein Ausbildungsabschluss bestätigen, dass Sie die Schule abgeschlossen haben.

Wie werden Anlagen genannt?

Dem Anhang können Sie unterschiedliche Überschriften geben. Am gebräuchlichsten sind: „Anlagen, Anlagenverzeichnis, Inhalt“ oder „Anhang“. Generell gilt: Der Anhang sollte eine nachvollziehbare Sortierung und Reihenfolge haben, damit die Bewerbung nicht zusammengewürfelt aussieht.

TIPP: Wenn Sie Ihren tabellarischen Lebenslauf in antichronologischer Reihenfolge aufbauen, sollten die Anlagen ebenfalls umgekehrt-chronologisch in der Bewerbung sortiert werden. So findet der Personaler die Zeugnisse, Zertifikate und Referenzen später in der Mappe exakt in der Reihenfolge, wie Sie diese zeitlich erworben haben und im Anlageverzeichnis erwähnen.

Wie viele Anlagen in der Bewerbung?

Grundsätzlich sollte die Bewerbung so knapp und kompakt wie möglich und so ausführlich und aussagekräftig wie nötig sein. Falls es in der Stellenanzeige nicht anders verlangt wird, sollte Ihre Bewerbung nicht mehr als 10 Seiten umfassen. Wählen Sie also aus, was wirklich rein muss und als Nachweis Ihrer Kompetenzen wichtig ist. Sollten den Personaler weitere Nachweise interessieren, können Sie diese auf Wunsch nachreichen oder zum Vorstellungsgespräch mitbringen. Eine entsprechende Formulierung unter dem Anlageverzeichnis könnte lauten: „Sollten Sie an weiteren Zeugnissen und Nachweisen interessiert sein, reiche ich diese gerne nach oder bringe sie zum Vorstellungsgespräch mit. Eine kurze Rückmeldung dazu reicht.“

Arbeitsproben in der Bewerbung

Manchmal werden von den Unternehmen in der Stellenanzeige auch Arbeitsproben verlangt. Formal entsprechen Arbeitsproben konkreten Beispielen oder Arbeitsmustern, die bereits umgesetzt wurden. Also öffentlich sichtbare Beweise der bisherigen Leistungen. Arbeitsproben werden zum Beispiel in kreativen, teilweise auch wissenschaftlichen Berufen verlangt: von Grafikdesignern, Architekten, Journalisten, Fotografen; zunehmend aber auch in Kommunikationsberufen, wie etwa bei Social Media Managern. Arbeitsproben können sein:

  • Fachbeiträge & Artikel
  • Plakate / Anzeigen
  • Entwürfe & Modedesigns
  • Architektur-Modelle
  • Prototypen
  • Grafiken
  • Zeichnungen
  • Fotomappen
  • Videos
  • Programmierte Apps und Anwendungen

Die Proben müssen in tadellosem Zustand sein. Da das Sichten und Bewerten von Arbeitsproben für das Unternehmen einen enormen Aufwand darstellt, sollten Sie diese nur mitschicken, wenn dies ausdrücklich verlangt wurde oder in der Branche und dem Beruf üblich ist. In allen anderen Fällen verweisen Sie bitte im Anschreiben darauf, dass Sie auf Wunsch Arbeitsproben zusenden oder zum Jobinterview mitbringen.

Bewerbungsumschlag beschriften und versenden

Bewerbungsunterlagen werden NICHT gefaltet, sondern kommen in einen sogenannten C4 Umschlag mit oder ohne Sichtfenster. Falls Sie das Anschreiben nach DIN 5008 gestaltet haben, sitzt dort die Zieladresse schon an der richtigen Stelle. In dem Fall schieben Sie die Bewerbungsunterlagen nur noch in den C4 Umschlag und die Firmenanschrift erscheint im Sichtfenster (siehe Grafik).

Bewerbung Umschlag C4 Beschriften Anleitung 01 Grafik

Wer mag, kann auf den C4 Umschlag zusätzlich das Wort „Bewerbung“ drucken. Mancher Zusteller behandelt die Unterlagen dann vorsichtiger. Auch die Poststelle des Empfängers weiß den Brief besser zuzuordnen. Damit dort der Absender zu lesen ist, empfiehlt es sich, diese in kleinerer Schrift über die Firmenanschrift zu positionieren. Beispiel:

Bewerbung Umschlag C4 Beschriften Anleitung 02 Grafik

Vergessen Sie bitte nicht, den Umschlag ausreichend zu frankieren. Die Briefmarken kommen rechts oben auf den Umschlag. Bewerbungsunterlagen bitte NIE als Einschreiben versenden. Das wirkt aufdringlich.


120 Vorlagen zur Bewerbung

Steigern Sie Ihre Bewerbungschancen mit unseren kostenlosen Bewerbungsmustern und Komplett-Sets. Allesamt kostenlos als Word-Datei (.docx) zum Herunterladen. Unsere Designpakete enthalten Anschreiben, Deckblatt und Lebenslauf. Lassen Sie sich von den Vorlagen und Mustern inspirieren und sorgen Sie damit für den perfekten ersten Eindruck Ihrer Bewerbung!

Die Bewerbungsvorlagen können Sie sich einzeln als Word-Datei herunterladen, indem Sie jeweils auf „Anschreiben“, „Deckblatt“ oder „Lebenslauf“ klicken – oder als komplettes Designpaket, indem Sie auf das Vorschaubild klicken. Dann erhalten Sie alle drei Word-Vorlagen zusammengefasst in einer Zip-Datei.

Bewerbungsvorlagen für Berufseinsteiger

Komplette Bewerbung Set 02 Neu➠ Vorlage / Muster: Anschreiben, Deckblatt, Lebenslauf

Komplette Bewerbung Set 03➠ Vorlage / Muster: Anschreiben, Deckblatt, Lebenslauf

Komplette Bewerbung Set 06➠ Vorlage / Muster: Anschreiben, Deckblatt, Lebenslauf

Komplette Bewerbung Set 05➠ Vorlage / Muster: Anschreiben, Deckblatt, Lebenslauf

Komplette Bewerbung Set 34➠ Vorlage / Muster: Anschreiben, Deckblatt, Lebenslauf

Komplette Bewerbung Set 35➠ Vorlage / Muster: Anschreiben, Deckblatt, Lebenslauf

Bewerbungsvorlagen im Linkedin-Design

Komplette Bewerbung Linkedin Set 37➠ Vorlage / Muster: Anschreiben, Deckblatt, Lebenslauf

Bewerbungsvorlagen für Fachkräfte

Komplette Bewerbung Set 17➠ Vorlage / Muster: Anschreiben, Deckblatt, Lebenslauf

Komplette Bewerbung Set 16➠ Vorlage / Muster: Anschreiben, Deckblatt, Lebenslauf

Komplette Bewerbung Set 18➠ Vorlage / Muster: Anschreiben, Deckblatt, Lebenslauf

Komplette Bewerbung Set 24➠ Vorlage / Muster: Anschreiben, Deckblatt, Lebenslauf

Komplette Bewerbung Set 13➠ Vorlage / Muster: Anschreiben, Deckblatt, Lebenslauf

Komplette Bewerbung Set 09➠ Vorlage / Muster: Anschreiben, Deckblatt, Lebenslauf

Komplette Bewerbung Set 19➠ Vorlage / Muster: Anschreiben, Deckblatt, Lebenslauf

Komplette Bewerbung Set 31➠ Vorlage / Muster: Anschreiben, Deckblatt, Lebenslauf

Komplette Bewerbung Set 15➠ Vorlage / Muster: Anschreiben, Deckblatt, Lebenslauf

Komplette Bewerbung Set 22➠ Vorlage / Muster: Anschreiben, Deckblatt, Lebenslauf

Bewerbungsvorlagen für Führungskräfte

Komplette Bewerbung Set 23➠ Vorlage / Muster: Anschreiben, Deckblatt, Lebenslauf

Komplette Bewerbung Set 27➠ Vorlage / Muster: Anschreiben, Deckblatt, Lebenslauf

Komplette Bewerbung Set 04➠ Vorlage / Muster: Anschreiben, Deckblatt, Lebenslauf

Komplette Bewerbung Set 30➠ Vorlage / Muster: Anschreiben, Deckblatt, Lebenslauf

Komplette Bewerbung Set 12➠ Vorlage / Muster: Anschreiben, Deckblatt, Lebenslauf

Komplette Bewerbung Set 25➠ Vorlage / Muster: Anschreiben, Deckblatt, Lebenslauf

Komplette Bewerbung Set 07➠ Vorlage / Muster: Anschreiben, Deckblatt, Lebenslauf

Komplette Bewerbung Set 07➠ Vorlage / Muster: Anschreiben, Deckblatt, Lebenslauf

Komplette Bewerbung Set 14➠ Vorlage / Muster: Anschreiben, Deckblatt, Lebenslauf

Komplette Bewerbung Set 21➠ Vorlage / Muster: Anschreiben, Deckblatt, Lebenslauf

Komplette Bewerbung Set 32➠ Vorlage / Muster: Anschreiben, Deckblatt, Lebenslauf

Komplette Bewerbung Set 26➠ Vorlage / Muster: Anschreiben, Deckblatt, Lebenslauf


Noch mehr Bewerbungsvorlagen

Nutzen Sie zum Erstellen Ihres professionellen Lebenslaufs auch unseren kostenlosen Lebenslauf-Editor. Dort können Sie den Lebenslauf direkt online im Browser schreiben.

Was andere Leser dazu gelesen haben

[Bildnachweis: Karrierebibel.de]

Bewertung: 4,99/5 - 9071 Bewertungen.

Interessante Videos

Hier weiterlesen!

Weiter zur Startseite