Wunscharbeitgeber: So finden Sie Ihren

Haben Sie einen Wunscharbeitgeber, der all das vereint, was ein Unternehmen mitbringen muss? Für manche ist es ein ganz konkretes Ziel, auf das sie beruflich hinarbeiten, für andere ist es eher eine Idealvorstellung, mit der andere Arbeitsverhältnisse verglichen werden, die jedoch nur schwer zu realisieren ist. Mögliche Wunscharbeitgeber gibt es in jeder Branche und unter den unzähligen Unternehmen ist die Auswahl schier endlos. Allerdings wissen viele Arbeitnehmer dennoch nicht, wie der eigene Wunscharbeitgeber aussieht, weil sie sich noch keine Gedanken darüber gemacht haben. Zu wissen, was einen Wunscharbeitgeber ausmacht, kann jedoch dabei helfen, die eigene berufliche Situation und Entwicklung besser zu beurteilen…

Wunscharbeitgeber: So finden Sie Ihren

Wunscharbeitgeber: Darauf achten Mitarbeiter besonders

Egal, ob Sie bereits auf Jobsuche sind und gezielt nach Unternehmen Ausschau halten, ob Sie analysieren wollen, wie gut Ihr aktueller Betrieb zu Ihnen passt oder ob Sie die weitere Karriere planen wollen: Wer seinen Wunscharbeitgeber kennt, hat ein Bild vor Augen, an dem er sich orientieren kann.

Aber worauf kommt es beim anvisierten Unternehmen überhaupt an und was macht einen Wunscharbeitgeber aus? Dazu gibt es mittlerweile viele Untersuchungen und Beobachtungen, weil Arbeitnehmer zunehmend größere Ansprüche und Erwartungen haben und Arbeitgeber auf der anderen Seite um Top-Talente und Young Professionals kämpfen.

Herauskristallisiert hat sich eine Liste mit Faktoren, auf die Mitarbeiter bei Wunscharbeitgebern besonders großen Wert legen:

  • Gehalt

    Die Bezahlung beim Wunscharbeitgeber sollte natürlich stimmen. Im Kern geht es um ein Gefühl eines angemessenen Gehalts. Es geht nicht darum, in kurzer Zeit steinreich zu werden, sondern für die eigene Arbeit vernünftig entlohnt zu werden. Wer glaubt, für seine Leistungen zu wenig zu verdienen, fühlt sich nicht wohl, sondern ausgenutzt.

  • Aufstiegsmöglichkeiten

    Gerade junge Arbeitnehmer wünschen sich von einem Arbeitgeber die Möglichkeit, im Unternehmen aufzusteigen und höhere Positionen zu erreichen. Niemand möchte auf der Stelle treten und in eine Karrieresackgasse geraten, in der man im schlimmsten Fall über Jahre feststeckt.

  • Jobsicherheit

    Vollkommene Jobsicherheit gibt es leider nicht, dennoch suchen Arbeitnehmer nach Unternehmen und Stellen, die gute Aussichten für die Zukunft haben. Ständig Angst zu haben, dass der eigene Job gestrichen werden könnte, hat mit einem Wunscharbeitgeber nur wenig zu tun.

  • Flexibilität

    Starre Strukturen gehören zunehmend der Vergangenheit an. Mitarbeiter wünschen sich eine größere Flexibilität von Seiten der Unternehmen. Eine große Rolle spielen dabei flexible Arbeitszeiten, die sich besser an die Bedürfnisse von Arbeitnehmern anpassen und einen größeren Gestaltungsfreiraum bieten.

  • Familienfreundlichkeit

    Karriere und beruflicher Erfolg sind nicht alles im Leben, die Work-Life-Balance spielt für Mitarbeiter eine große Rolle. Wunscharbeitgeber sind deshalb oftmals familienfreundliche Unternehmen.

  • Entwicklungschancen

    Fort- und Weiterbildungen können den eigenen Horizont erweitern und für zusätzliches Wissen sorgen. Zudem dienen sie der Spezialisierung und Ausrichtung der Laufbahn. Viele Angestellte wünschen sich vom Unternehmen die Chance, solche Entwicklungen nutzen zu können.

  • Standort

    Gute Anbindung und vor allem möglichst nicht zu weit vom eigenen Wohnort weg, damit das tägliche Pendeln nicht zur Qual wird. Der Standort ist ein wichtiger Faktor, der gerne übersehen wird, wenn es um Wunscharbeitgeber geht.

Ihren Wunscharbeitgeber müssen Sie für sich selbst identifizieren

Wunscharbeitgeber finden Traumjob Arbeitgeber Faktoren Top-Unternehmen Wunsch-ArbeitgeberEs gibt einige Unternehmen, die klassischerweise als Wunscharbeitgeber angegeben werden. Facebook oder Google werden oft als Paradebeispiel für Arbeitgeber angeführt, zu denen wohl jeder Jobsuchende gerne wechseln würde. Sehr hohe Bezahlungen, moderne Arbeitsplätze, ein junges Team, innovative Ideen und alles, was ein Mitarbeiterherz begehren kann.

Zusätzlich gibt es regelmäßig Rankings der besten Arbeitgeber, in denen nach unterschiedlichen Kategorien und Faktoren bewertet wird, welche Unternehmen besonders gut und geeignet für Mitarbeiter sind. Als Überblick und erste Orientierung können diese sehr sinnvoll sein, doch sollten Sie diese Ergebnisse nicht einfach blind für sich selbst übernehmen.

Gleiches gilt für Ratschläge und Empfehlungen von Freunden oder Kollegen. Wenn Ihnen ein Freund sagt Das ist ein echter Wunscharbeitgeber…, dann mag das stimmen – für Ihren Freund. Ob es sich auch um einen Wunscharbeitgeber aus Ihrer Sicht handelt, steht auf einem anderen Blatt. Zu unterschiedlich sind die Erwartungen, die an ein Unternehmen gestellt werden.

Bevor Sie für sich einen Wunscharbeitgeber ausmachen können, sollten Sie Ihre eigenen Prioritäten klären. Was ist Ihnen persönlich bei einem Arbeitgeber wichtig? Was ist vielleicht sogar eine Grundvoraussetzung? Und worauf können Sie auf der anderen Seite verzichten oder sind zu Kompromissen bereit?

So können Sie Ihren Wunscharbeitgeber finden

Ein Wunscharbeitgeber kann ein konkretes Unternehmen sein, sie können aber auch eine Idealvorstellung verschiedener Kriterien im Kopf haben, die nicht direkt einem bestimmten Betrieb zugeordnet sind. Sollten Sie schon einen Wunscharbeitgeber ins Auge gefasst haben, können Sie Ihre Jobsuche gezielt darauf einstellen und möglicherweise sogar Ihr berufliches Profil anpassen, um Ihre Chancen auf eine Anstellung zu erhöhen.

Sollten Sie noch auf der Suche nach einem Wunscharbeitgeber sein, gibt es verschiedene Wege, um ein passendes Unternehmen zu finden, das möglichst genau zu Ihren Erwartungen an einen Arbeitgeber passt:

  • Informieren Sie sich auf Portalen im Interne

    Online gibt es verschiedene Seiten, auf denen Mitarbeiter und ehemalige Angestellte ein Unternehmen bewerten und Kommentare abgeben können. Hier können Sie sich ein Bild von Unternehmen machen und einige Informationen und Eindrücke aus erster Hand erhalten.

  • Lesen Sie Stellenanzeigen sehr aufmerksam

    Aus den Stellenanzeigen eines Unternehmens lässt sich eine Menge lernen. Hier finden sich nicht nur Erwartungen und Forderungen an Bewerber, sondern auch eine kurze Beschreibung des Arbeitgebers selbst wird zusammengefasst, welche Aspekte das Unternehmen an sich selbst besonders nennenswert findet.

  • Recherchieren Sie auf der Unternehmenshomepage

    Viele Arbeitgeber gehen auf der eigenen Homepage auf die Unternehmenskultur und firmeninterne Philosophie ein. Schauen Sie, ob diese Ansichten zu Ihren eigenen passen – denken Sie aber auch daran, dass es sich um die Selbtdarstellung des möglichen Wunscharbeitgebers handelt, wobei dieser sich selbstverständlich von der besten Seite zeigt.

[Bildnachweis: VGstockstudio by Shutterstock.com]
17. Juli 2018 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.

Mehr von der Redaktion und aus dem Netz



Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.

Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!