Wie oft haben wir hehre Ziele, sind voller Ideen und setzen schließlich doch nur einen Bruchteil dessen um? Besonders häufig lässt sich das immer kurz nach Jahreswechsel beobachten. Silvester werden noch Pläne geschmiedet, gute Vorsätze formuliert - endlich Nichtraucher, mehr Sport, gesünder leben, einen neuen Job - die Liste ist schier unendlich. Und das ist oftmals auch das Problem: Viele Dinge benötigen Zeit. Das führt wiederum zur Prokrastination. Doch mit der 1-Minute-Methode gehören solche Ausreden nun der Vergangenheit an! Eine Minute Zeit am Tag hat ja wohl jeder. Wie die 1-Minute-Methode funktioniert und wie Sie damit Ihre Ziele erreichen...

1 Minute Methode one minute prinzip Kaizen Mini Habits junge Frau Erfolg

1-Minute-Methode Definition: In der Kürze liegt die Würze

1 Minute Methode one Prinzip Kaizen Mini HabitsDie vermutlich kürzeste Methode der Welt ist die 1-Minute-Methode - zumindest, bis jemand eine noch kürzere Methode vorstellt.

Diese 1-Minute-Methode (auch One-Minute-Methode genannt) dauert wirklich nur so kurz und ist trotzdem effektiv. Das Prinzip dahinter ist die Kaizen-Philosophie.

Kaizen stammt aus dem Japanischen und bedeutet soviel wie Veränderung oder Wandel zum Besseren. In Japan wird diese Philosophie zum Zwecke der ewigen und vor allem auch sichtbaren Veränderung (im Sinne von Verbesserung) in vielen Bereichen angewandt.

Sie findet in Japan großen Anklang im Qualitätsmanagement und der Industrie, lässt sich aber prinzipiell auf alle Bereiche übertragen: Es gibt immer noch etwas, das man verbessern könnte.

Die 1-Minute-Methode möchte nun Dinge zum Besseren verändern, indem Sie sich eine Minute am Tag einer Sache widmen, um sie durchzuführen.

Selbst jemand, dessen Terminkalender bis zum Anschlag voll ist, wird eine Minute am Tag erübrigen können. Und der Trick dahinter ist offensichtlich: Eine Minute ist nicht viel, daher ist die Überwindung nicht so groß. Wäre die Methode "die eine-Stunde-Methode" genannt worden, wäre der Erfolg deutlich geringer.

Beispiel

Am einfachsten lässt sich dies am Beispiel von Liegestützen erklären: Viele Leute wollen nach Weihnachten und Neujahr den Winterspeck loswerden. Aber Liegestützen sind mühsam - allein die Vorstellung schreckt ab. Aber was wäre, wenn Sie nicht 100 Liegestützen machen oder sich 30 Minuten lang quälen müssten, sondern nur eine Minute lang?

Eine Minute am Tag lässt sich problemlos einrichten, dafür müssen keine Termine verschoben und keine großen Aufwände betrieben werden.

Mit der One-Minute-Methode Gewohnheiten ändern

Es ist klar, dass die 1-Minute-Methode nicht sofort durchschlagenden Effekt hat - das muss ganz realistisch betrachtet werden. Aber darum geht es zunächst auch gar nicht. Bekanntlich gibt es gute und schlechte Gewohnheiten. Blöderweise lassen sich gerade gute Angewohnheiten nicht so schnell installieren.

Zwar denkt man häufig: Ab morgen wird alles anders, ab morgen beginnt mein neues Leben! Aber dann kommt meist doch etwas dazwischen und oftmals schleichen sich schlechte Gewohnheiten ein. Statt wie geplant nach Feierabend noch joggen zu gehen, finden Sie sich auf dem Sofa wieder, weil es draußen regnet.

Oder weil der Freund abgesagt hat und Sie allein sich nicht zum Joggen aufraffen können. Oder, oder, oder... das Risiko, Dinge nicht anzugehen, ist hinlänglich bekannt.

Was Du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen, heißt es. Leider kennt der Volksmund auch den inneren Schweinehund nur zu gut, und so wurde aus dem ehemals ermahnenden Spruch ein "... das verschiebe getrost auf morgen!"

Mit der One-Minute-Methode lässt sich nicht mehr so leicht verschieben, die Faulheit, der Unwille und die mangelnde Disziplin treten offen zutage. Zumindest für denjenigen, der zu sich selbst ehrlich ist.

1-Minute-Methode zum Einhalten von Vorsätzen

Sieht man sich Studien zum Thema "Vorsätze einhalten" an, ist die Bilanz recht ernüchternd: Die Mehrzahl der Menschen hat wirklich gute Absichten. Aber von denen, die etwas Neues beginnen - ganz gleich, ob sie berufliche Veränderungen planen oder sich im Privaten verändern möchten - halten nur ganze acht Prozent durch.

Die übergroße Mehrheit, also 92 Prozent, bricht ihr Vorhaben ab. Das ist nicht nur insgesamt bedauerlich, sondern für diejenigen mit Veränderungswunsch frustrierend. Sich selbst beim (womöglich: erneuten) Scheitern zu erleben, drückt die Stimmung und bremst die Motivation aus.

Doch woran liegt das? Im Wesentlichen lassen sich zwei Gründe dafür verantwortlich machen:

  • Es werden zu viele Vorsätze gefasst.

    Das ist wie mit dem Mythos von Multitasking: Statt an allen Fronten zu kämpfen, ist es sinnvoller, sich peu à peu das zu schnappen, was verändert werden soll.

  • Es wird nicht gründlich reflektiert.

    Wer sich etwas vornimmt, nur weil es gerade en vogue ist, wird wesentlich schneller scheitern. Sie sollten sich im Vorfeld überlegen, ob Ihr Ziel realistisch und für Sie planbar und umsetzbar ist.

Darüber hinaus gehen Forscher wie die Psychologin Phillippa Lally vom University College in London davon aus, dass es bis zu 66 Tage dauert, bis Gewohnheiten sich zum Automatismus entwickeln.

Die ultimative 1-Minute-Methode: In Kombination mit Mini Habits

1 Minute Methode one Prinzip Kaizen Mini HabitsWas sind Mini Habits? Mini Habits sind Mini Gewohnheiten. Sie wollen mehr positive Gewohnheiten übernehmen, spüren dennoch den inneren Widerstand?

Dann fangen Sie mit Mini Habits an, also ganz klein, nahezu lächerlich klein. So winzig, dass es Sie keine Überwindung kostet. Sie sind ein echter Obstmuffel, wollen sich aber gesünder ernähren? Essen Sie ein kleines Stück Obst am Tag. Ist das noch zu viel, dann einmal pro Woche.

So können Sie mit allem verfahren - seien es Ihre Fremdsprachenkenntnisse, die Sie eigentlich auffrischen wollen, aber die ganze Lektion erscheint Ihnen zu mühsam: Dann lernen Sie eine Vokabel pro Tag.

Mehr Erfolg mit der 1-Minute-Methode

Wenn Sie der 1-Minute-Methode eine Chance geben, kann sie zum Erfolg führen. Das klingt vielleicht zunächst wie ein unseriöses Heilsversprechen à la "So werden Sie reicher, klüger, schöner, dünner, beliebter..."

Dennoch ist es ernst gemeint. Denn die 1-Minute-Methode arbeitet mit zwei Tricks, die funktionieren: Der erste ist, dass Sie potenzielle Widerstände dadurch ausschalten, dass Sie von vornherein nur eine winzige Einheit wählen. Der zweite Trick ist jedoch, dass Sie irgendwann von sich heraus sich steigern werden.

Sie werden Spaß an den Übungen haben, denn über kurz oder lang werden Sie merken, dass Dinge funktionieren. Nur eine Spanisch-Vokabel pro Tag? Das ist doch Pipifax! Ihr Ehrgeiz wird geweckt werden und so kann sich langsam eine Art positives Schneeballsystem aufbauen.

Denn natürlich stellen sich Fortschritte ein und mit den Fortschritten steigen Zufriedenheit und Selbstbewusstsein. Welches Mini Habit Sie für Ihr vorhaben nehmen, ist Ihnen überlassen - Sie können beispielsweise ganz einfach aus Bereichen wählen wie:

Idealerweise verknüpfen Sie Ihr Mini Habit mit einem Trigger, so dass Sie sich den Weg zur Routine vereinfachen. Also: Immer morgens nach dem Aufstehen eine Liegestütze, jedes Wochenende eine Runde Joggen, jeden Abend vor dem Einschlafen eine Seite lesen...

Selbst besser einschlafen können Sie mit der 1-Minute-Methode: Der amerikanische Mediziner Andrew Weil hat eine Technik entwickelt, die Menschen mit Schlafstörungen und Panikattacken hilft. Seine 4-7-8-Atemtechnik orientiert sich an Yogamethoden und ist denkbar einfach umzusetzen, wie dieses Video zeigt:

Es gibt also weitaus mehr Dinge, die sich in einer Minute bewerkstelligen lassen, als Sie vielleicht anfangs gedacht haben.

[Bildnachweis: racorn by Shutterstock.com]

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, erzählen Sie es weiter...