Werbung
Werbung

Beziehungen pflegen: 5 starke Tipps für bessere Bindungen

Beziehungen pflegen muss man in Freundschaften und familiären Bindungen, bei beruflichen Kontakten und jeder Art von Bekanntschaft. Sollen sie langfristig funktionieren, müssen Sie sich darum kümmern. Doch wie pflegen Sie Freundschaften und stärken das Wir-Gefühl in Beziehungen? Worauf es dabei wirklich ankommt und Tipps, wie Sie zwischenmenschliche Beziehungen gestalten, stärken und pflegen…



Beziehungen pflegen: 5 starke Tipps für bessere Bindungen

Anzeige

Beziehungen pflegen und stärken: Warum?

Leben Sie mit Ihrer Familie, Ihren Freunden und Partnern in engen und guten zwischenmenschlichen Beziehungen, sind Sie glücklicher, zufriedener und gesünder. Das Gleiche gilt für persönliche Kontakte im beruflichen Umfeld.

Wissenschaftliche Studien bestätigen: Ein stabiles soziales Netz wirkt sich positiv auf die Gesundheit und Psyche aus. Mehr noch: Es gibt kaum einen größeren Garanten für ein glückliches und langes Leben als gute Beziehungen zu den Menschen in unserem Umfeld.

Ohne Beziehungen kein Glück

Sozial gut vernetzte Menschen sind resilienter gegen Stress. Rückschläge im Leben werfen sie nicht so schnell aus der Bahn.

Dabei ist nicht die Anzahl der Beziehungen entscheidend, sondern deren Qualität. Wenige enge und zuverlässige Bindungen sind wertvoller als eine große Anzahl an oberflächlichen Bekanntschaften und Kontakten. Echte Beziehungen schützen auch vor Gefühlen der ungewollten Einsamkeit und Hilflosigkeit. Schon Aristoteles erkannte: „Ohne Freundschaft kein Glück.“

Die 3 Säulen einer Beziehung

Eine gute Beziehung steht auf 3 Säulen – Verbundenheit, offene Kommunikation und gesunde Grenzen:

  • Verbundenheit: Sie entsteht durch Vertrauen, ein Teamgefühl, gegenseitiges Verstehen und Akzeptieren und das Füreinanderdasein.
  • Offene Kommunikation: Gute Kommunikation braucht gegenseitige Wertschätzung, Bedürfnisse und Gefühle dürfen geäußert werden, es gibt keine emotionalen Verletzungen, das gemeinsame Interesse steht im Vordergrund.
  • Gesunde Grenzen: Individuelle Grenzen des anderen sind bekannt und werden respektiert, Selbstliebe ist eine wichtige Voraussetzung für gesunde Grenzen.
Anzeige

Beziehungen pflegen – aber wie?

Sollen Beziehungen gelingen, ist es mit einem halbherzigen Kontakt nicht getan. Sie müssen sich für Beziehungen, die Ihnen wirklich wichtig sind, Zeit nehmen. Wer das nicht tut, darf sich nicht wundern, wenn er oder sie Freunde irgendwann aus den Augen verliert.

Aber worauf kommt es bei der Beziehungspflege an? Und mit welchen Gesten und Verhaltensweisen lässt sich etwas für die gute und stabile Beziehung tun?

Beziehungen individuell stärken

Leider gibt es keinen Königsweg, um eine Beziehung zu pflegen und aufrechtzuerhalten. Jede Freundschaft ist individuell. Der Kontakt zu verschiedenen Kollegen kann auf vollkommen unterschiedlichen Grundsätzen beruhen, und jeder Mensch hat andere Bedürfnisse und Ansprüche, wenn es um Beziehungen geht.

Manche Freundschaften funktionieren nicht nur über Jahre, sondern auch über große Distanzen hinweg. Es reicht, sich gelegentlich zu sehen, zu telefonieren oder zu schreiben.

Wenn man sich dann trifft, ist alles genau wie früher. Andere Beziehungen brauchen häufigeren persönlichen Kontakt, um zu funktionieren.

Wenn Sie eine Beziehung pflegen wollen, müssen Sie also zunächst herausfinden, was der andere erwartet. Mit diesem Wissen können Sie spezifisch auf jeden einzelnen eingehen. Nur so betreiben Sie Beziehungspflege, die wirklich funktioniert und einen anhaltend positiven Eindruck macht.

Anzeige

5 Tipps, wie Sie erfolgreich Beziehungen pflegen

Zum Abschluss finden Sie fünf bewährte Tipps, wie Sie – ganz einfach – eine gute Beziehung pflegen können:

1. Aufmerksamkeit

Beziehungen haben stets etwas mit Respekt zu tun. Den zeigen Sie, indem Sie Ihrem Gegenüber ungeteilte Aufmerksamkeit widmen. Klingt einfach? Gerade heute ist das nicht selbstverständlich: Auf das Smartphone schauen, E-Mails checken, ein Foto posten… Viele machen das, während Sie mit anderen am Tisch sitzen und sich unterhalten.

Volle Aufmerksamkeit ist dagegen ein einfacher, aber effektiver Weg, um eine Beziehung zu pflegen. Legen Sie das Telefon weg, schalten Sie den Fernseher aus und nutzen Sie die Gelegenheit, um sich wirklich mit dem anderen zu beschäftigen – und ihr oder ihm zuzuhören.

2. Bestätigung

Hierbei geht es nicht darum, immer nur „Ja“ zu sagen. Das wäre nur Schleimerei. Vielmehr geht es hierbei um positive Ehrlichkeit, die den anderen mental und emotional unterstützt.

Sagen Sie Ihrem Gegenüber, was Ihnen an der Person positiv auffällt oder gefällt. Wofür Sie den Menschen bewundern, schätzen oder respektieren. Genauso funktioniert es, wenn Sie ihren Freunden Mut für eine anstehende Herausforderung machen oder eine getroffene Entscheidung bestätigen und erklären, dass Sie den Schritt nachvollziehen können. Solche Bestätigungen bleiben lange im Gedächtnis und stärken die Beziehung.

3. Geschenke

Eine Beziehung sollte natürlich nicht nur aus gegenseitigen Geschenken bestehen. Aber schon das Sprichwort weiß: „Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft!“

Bei den Geschenken und kleinen Aufmerksamkeiten kommt es nicht darauf an, möglichst viel Geld auszugeben und Luxusprodukte zu verschenken. Die Geste zählt. Viel wichtiger ist, dass in der Kleinigkeit ein persönlicher Gedanke steckt, Motto: „Ich habe an dich gedacht!“ Das ist wahre Beziehungspflege!

4. Körperkontakt

Wie viel Nähe und Körperkontakt erlaubt ist, hängt von der Beziehung ab. Beim Chef oder entfernten Bekannten sollten Sie nicht auf Tuchfühlung gehen. Bei engeren Freunden können Sie hingegen mit wenigen Berührungen die Beziehung pflegen – zum Beispiel eine Umarmung, eine Hand auf der Schulter oder kurze Berührungen am Arm während eines Gesprächs.

Berührungen schaffen Intimität und stärkere Verbundenheit. Es fühlt sich einfach anders an ob man jemandem zur Begrüßung nur die Hand gibt oder die Person in den Arm nimmt. Auch Liebesbeziehungen werden durch Körperkontakt gepflegt: Händchenhalten und Küsse stärken die Bindung und zeigen ohne Worte, dass Sie gerne mit dem anderen zusammen sind.

5. Gefallen

Wollen Sie eine Beziehung pflegen, dürfen Sie nicht nur auf den eigenen Nutzen achten. Hin und wieder brauchen gute Beziehungen Selbstlosigkeit. Fragen Sie sich: Was könnte der oder die andere brauchen? Womit mache ich dem Menschen eine Freude oder kann ihm Arbeit abnehmen? Mit kleinen Gefallen zeigen Sie, dass Ihnen etwas an der Beziehung und Freundschaft liegt: Sie wollen, dass es Ihrem Gegenüber gut geht – ohne Hintergedanken oder um selbst davon zu profitieren!

Taten sagen mehr als Worte. Versprechen Sie nicht nur, etwas zu tun, sondern machen Sie es auch! Damit zeigen Sie gleichzeitig, dass man sich auf Sie verlassen kann, dass Ihr Wort zählt und gilt. Das wiederum steigert das Vertrauen, das für Beziehungen unerlässlich ist…


Was andere dazu gelesen haben

Anzeige
Podcast Ohmyjob Karrierebibel Teaser