Werbung
Werbung

Ausstrahlung verbessern: 10 Tipps für mehr Strahlkraft

Haben Sie das gewisse „Etwas“? Dann besitzen Sie eine positive Ausstrahlung, die andere anzieht und begeistert. Menschen mit professioneller Strahlkraft finden wir automatisch intelligenter, kompetenter, sympathischer. Und das Gute ist: Wir können unsere Ausstrahlung verbessern. Schon mit 10 einfachen Schritten…



Ausstrahlung verbessern: 10 Tipps für mehr Strahlkraft

Anzeige

Bedeutung: Was ist Ausstrahlung?

Auf einen Menschen bezogen bedeutet der Begriff Ausstrahlung, dass jemand eine besondere Wirkung nach außen hat, die ihr oder ihm eine nahezu magische und unwiderstehliche Aura verleiht. Eine positive Ausstrahlung zieht uns an, ist ausdrucksvoll und macht sofort sympathisch.

Einige Wissenschaftler verbinden die Ausstrahlung mit emotionaler Expressivität, andere führen Sie eher auf soziale Kompetenzen, nonverbale Kommunikation sowie emotionale Sensibilität zurück. Entscheidend aber ist: Es ist eine zugeschriebene Eigenschaft! Man kann nicht von sich selbst sagen: „Ich habe Ausstrahlung.“ Das machen andere.

Verwandte Begriffe

Häufige Synonyme für eine starke Ausstrahlung sind Charisma, Strahlkraft oder die Präsenz eines Menschen.


Anzeige

Beispiele: Warum ist eine positive Ausstrahlung wichtig?

Sie kennen den Spruch: „Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance.“ Es dauert nur eine Zehntelsekunde, bis wir uns ein Urteil über unser Gegenüber bilden. Der erste Eindruck ist prägend und hallt nach. Daher ist eine (positive) Ausstrahlung schon beim ersten Zusammentreffen – mit neuen Vorgesetzten, Kollegen oder Kunden, entscheidend.

Gerade im Berufsleben gibt es viele Beispiele, bei denen eine gute und professionelle Ausstrahlung einen deutlichen Vorteil bringt:

  • Vorstellungsgespräch
    Es ist normal, wenn Sie im Vorstellungsgespräch nervös sind. Wer trotzdem eine souveräne Ausstrahlung beibehält und während des Gesprächs Selbstsicherheit ausstrahlt, gewinnt zahlreiche Pluspunkte.
  • Kundenpräsentation
    Je professioneller die Ausstrahlung, desto eher hat ein Kunde das Gefühl gut aufgehoben zu sein. Hier sorgt die Strahlkraft dafür, dass Sie unmittelbar Vertrauen und Glaubwürdigkeit gewinnen sowie Kompetenz vermitteln.
  • Geschäftsessen
    Mit einem wichtigen Geschäftspartner essen gehen? Wer bei solchen Gelegenheiten negativ auffällt, katapultiert sich schnell ins Abseits. Wer jedoch mit Charme und Charisma begeistert, empfiehlt sich für weitere Anlässe – und Positionen.
AnzeigePodcast Ohmyjob Karrierebibel Teaser

Tipps: Wie kann ich meine Ausstrahlung verbessern?

Manchen Menschen scheint ihre positive Ausstrahlung und das Charisma angeboren. Es sind echte Naturtalente und natürliche Sympathieträger. Für alle anderen ist das aber kein Grund, Trübsal zu blasen. Die Eigenschaft lässt sich zu einem großen Teil lernen und verbessern. Die folgenden Tipps und Faktoren helfen Ihnen, Ihre persönliche Ausstrahlung zu steigern:

1. Machen Sie sich Ihre Ausstrahlung bewusst

Der erste Schritt ist der wichtigste: Machen Sie sich bewusst, wie Sie auf andere Menschen wirken, wie Sie sich verhalten, wenn Sie auf neue Kontakte treffen. Sind Sie schüchtern oder eher die Rampensau. Welches Feedback geben Ihnen Ihre Freunde? Erst wenn Sie mögliche Defizite erkennen, können Sie Ihre Fähigkeiten verbessern.

2. Verbessern Sie Ihre Körpersprache

Hängende Schultern, krummer Rücken und der Blick nach unten – eine solche Körpersprache strahlt nicht, sie dimmt eher. Trainieren Sie stattdessen mehr Körperspannung, stehen Sie aufrecht und halten Sie Blickkontakt zu Ihrem Gegenüber. Dazu machen Sie langsame, offene Gesten. Das wirkt nicht nur beruhigend – Sie sehen sofort nobler aus. Beobachten Sie einmal Könige oder Präsidenten: Keiner davon bewegt sich hektisch.

Ausstrahlung Nonverbale Kommunikation Körpersprache Gesten Haltung Gesichtsausdruck

3. Trainieren Sie den Gang

„Wie du kommst gegangen, so wirst du empfangen“, lautet ein Sprichwort. Wie Sie gehen, beeinflusst, wie andere Sie wahrnehmen. Ein selbstbewusster Gang mit großen Schritten wirkt wesentlich souveräner als vorsichtiges Trippeln (siehe: Biofeedback). Aber Vorsicht: Ein zackiger Gang kann motiviert und zielorientiert wirken; zu viel Tempo aber, und Sie wirken gestresst.

4. Tragen Sie stilvolle Kleidung

Kleider machen Leute. Das mag oberflächlich sein, aber es wirkt: Einen Menschen im Maßanzug beurteilen wir anders, als jemand im Blaumann. Dahinter stecken mächtige Stereotype. Die lassen sich genauso zum eigenen Vorteil nutzen: Überlegen Sie, welches Bild Sie vermitteln wollen – und kleiden Sie sich entsprechend. Eine alte Karriereregel lautet: „Kleide dich nie für den Job, den du hast, sondern für den Job, den du willst!“

5. Arbeiten Sie an Ihrer Ausdrucksweise

Die Art, wie wir reden, welche Worte wir wählen, hat unmittelbare Auswirkungen auf unsere Ausstrahlung. Denken Sie nur an Begegnungen, bei denen Sie Ihr Gegenüber zunächst als intelligent oder kompetent eingestuft hatten – bis der- oder diejenige den Mund aufgemacht hat… „Si tacuisses, philosophus mansisses“ – „Ach, hättest du doch geschwiegen, du wärst Philosoph geblieben“, stöhnte schon Boethius. Sprechen Sie nicht nur betont, sondern wählen Sie Ihre Worte weise, erweitern Sie Ihren Sprachschatz und trainieren Sie Ihre Eloquenz. Das strahlt sofort mehr Professionalität aus.

6. Entwickeln Sie einen eigenen Stil

Charismatische Menschen fallen oft auf – vor allem durch ihre Individualität. Statt mit der Masse zu gehen, entwickeln sie einen eigenen, teils unverwechselbaren Stil. Der wird im Extrem sogar zu ihrem Markenzeichen – wie zum Beispiel der Zopf und die Sonnenbrille von Karl Lagerfeld. Als Stilmittel eignen sich Kleidung, Accessoires und Frisur – sie fallen zuerst ins Auge. Es können aber auch bestimmte Gesten, Bewegungen oder Worte sein. Wichtig ist allein, dass der Stil zu Ihnen passt und nicht verkleidet wirkt.

7. Haben Sie eine positive Grundhaltung

In unserer Ausstrahlung schwingt immer unsere aktuelle Gefühlslage mit. Zu viel davon, insbesondere ständig wechselnde oder negative Emotionen konterkarieren unsere Strahlkraft. So jemand hinterlässt ein eher wankelmütiges, unausgeglichenes Bild von sich. Wer dagegen eine positive Attitüde und generellen Optimismus pflegt, wird nicht nur seine Wirkung positiv beeinflussen, sondern wird interessanterweise auch körperlich als attraktiv wahrgenommen. Davon abgesehen, macht es Sie einfach liebenswerter.

8. Merken Sie sich Namen

Alle Menschen sind eitel – manche mehr als andere. Wer uns mit Namen anspricht, bekommt sofort unsere volle Aufmerksamkeit. Schließlich demonstriert die Ansprache hohe Wertschätzung und Vertrautheit. Das psychologische Momentum dahinter können Sie wieder nutzen, um Ihre Ausstrahlung zu verbessern. Merken Sie sich Namen und sprechen Sie Ihr Gegenüber stets damit an. Es macht einen Unterschied!

9. Beherrschen Sie die Umgangsformen

Sichere Umgangsformen und Manieren sind nicht nur der Beweis für eine gute Kinderstube, sie stehen auch für einen gehobenen gesellschaftlichen Status. Indem Sie anderen Menschen freundlich, höflich und respektvoll begegnen, verbessern Sie unmittelbar Ihre Ausstrahlung und betonen auf subtile Weise Ihren Hochstatus.

10. Bleiben Sie authentisch

Auch wenn Sie jetzt viele Hinweise gelesen haben, wie Sie Ihre Ausstrahlung verbessern – verstellen Sie sich bitte nie dabei! Wer eine Rolle spielt, wird irgendwann entlarvt und steht dann eher als Blender da. Austrahlungs- und Charisma-Training stehen nicht im Widerspruch zur Authentizität, schließlich arbeiten Sie an sich selbst. Das ist aber etwas anderes, als ein Verhalten nur aufzusetzen.


Was andere dazu gelesen haben

Anzeige