DATA-Formel in der Bewerbung: So funktioniert sie

Die sogenannte DATA-Formel hilft Ihnen nicht nur in der Bewerbung. Auch bei der beruflichen Neuorientierung hat sie Vorteile. Im Bewerbungsprozess dient Sie dazu, sich zum Beispiel im Vorstellungsgespräch auf seine wesentlichen Stärken und Skills zu konzentrieren. Bei einer beruflichen Veränderung und Entwicklung lässt sich mithilfe der DATA-Formel eine planvolle Bewerbungsstrategie entwickeln. Wir zeigen Ihnen, was sich hinter der DATA-Formel in der Bewerbung verbirgt und wie sie funktioniert…

DATA-Formel in der Bewerbung: So funktioniert sie

Anzeige

DATA-Formel: Was ist das?

Ob Bewerbung oder berufliche Neuorientierung: In beiden Fällen müssen Sie sich mit Ihren Zielen, mit Stärken und Schwächen sowie Ihrer Persönlichkeit auseinandersetzen. Die Kernfragen sind meist: Wer bin ich? Was kann ich? Was will ich?

Die DATA-Formel hilft dabei, den Selbstfindungs- und Reflexionsprozess sowie die Berufsorientierung systematisch zu strukturieren. Hinter der DATA-Formel steht ein Akronym. „DATA“ setzt sich zusammen aus den Anfangsbuchstaben der englischen Begriffe „Desires“ (Wünsche), „Abilities“ (Fähigkeiten), „Temperament“ (Persönlichkeit“ und „Assets“ (persönliches Kapital).

Data Formel Bewerbung Grafik

Anzeige

Wie funktioniert die DATA-Formel?

Das Akronym DATA dient vor allem dazu, die einzelnen Reflexionsschritte zu behalten und seine Bewerbungsstrategie oder Berufswahl zu optimieren. So gehen Sie dabei vor:

1. Desires (Wünsche)

Im ersten Schritt sollten Sie sich sortieren. Wollen Sie sich einfach nur beruflich verändern oder geht es Ihnen um einen radikalen Neustart? Machen Sie sich klar, wo Sie welche Schwerpunkte legen:

  • Was ist Ihnen wichtig?
    Geht es Ihnen um die große Karriere mit viel Geld? Um finanzielle Freiheit oder eher um Selbstverwirklichung?
  • Wie wollen Sie arbeiten?
    Sind Sie ein digitaler Nomade, der sich überall wohlfühlt, solange er oder sie das Laptop aufklappen kann? Sind Sie eher ein Stadt- oder eher ein Landmensch? Sind Sie bereit, lange Dienstreisen und Pendelei auf sich zu nehmen oder wollen Sie vor allem im Homeoffice oder Remote arbeiten?
  • Was wollen Sie erreichen?
    Hier geht es um Ihre Leidenschaft. Wofür sind Sie bereit, Freizeit und Energie zu investieren? Wie stellen Sie sich Ihr Leben in zehn Jahren vor? Und wenn Sie später einmal auf Ihr Leben zurückblicken: Was wollen Sie dann erreicht haben?

Bei diesem ersten Schritt geht es nicht darum, eine Wunschliste zu erstellen, auf die Sie wahllos Wünsche schreiben. Vielmehr sollen Sie herausfinden, welche Lebensziele Sie haben. Welcher Beruf passt zu Ihnen – was ist Ihnen so wichtig, dass Sie dafür bereit sind, hart zu arbeiten, Entbehrungen in Kauf zu nehmen und notwendige Änderungen in Ihrem Leben einzuleiten?

2. Abilities (Fähigkeiten)

Überlegen Sie sich nun, worin Sie gut sind. So wirklich. Was könnten Sie von morgens bis abends machen, selbst wenn Sie kein Gehalt dafür bekommen? Einfach weil es Ihnen Spaß macht? Dazu reicht es allerdings nicht, irgendwelche Jobs zu nennen. Sie sollten die Zeit nutzen, sich intensiv mit Ihren Fähigkeiten und Talenten auseinander zu setzen. Den Stärken genauso wie den Schwächen. Und den eignen Bedürfnissen.

Vieles lässt sich natürlich antrainieren – per learning by doing zum Beispiel. Auf ein wirklich hohes Niveau gelangen Sie aber meist nicht durch harte 10.000 Stunden Arbeit, sondern durch Ihre wahren Talente. Leider schätzen wir diese oft viel zu gering ein – eben weil sie uns so leicht fallen (siehe Video).

Lesetipp: Berufsfindung: Was soll ich werden?

3. Temperament (Persönlichkeit)

Im dritten Element der DATA-Formel beleuchten Sie Ihre Persönlichkeit. Was für ein Mensch sind Sie? Sind Sie eher Einzelgänger oder Teamplayer? Treffen Sie eher schnelle Entscheidungen aus dem Bauch heraus oder sind Sie eher der analytische Denker? Brauchen Sie genaue Anweisungen oder maximale, kreative Freiheit? Können Sie sich gut selbst motivieren und disziplinieren oder brauchen Sie ab und an einen Schubs? Sind Sie offen für Neues oder lieben Sie Ihre Routinen?

Sie sehen: Es gibt völlig unterschiedliche Typen. Diese lassen sich teils gut an den Big Five Persönlichkeitsmerkmalen klassifizieren. Entscheidend ist, dass für sich selbst herausfinden, welcher Typ Sie sind.

Lesetipp: Teste dich: 40 Selbsttests zu Persönlichkeit, Job, Intelligenz

4. Assets (Persönliches Kapital)

Neben Ihren Qualifikationen und Fähigkeiten gibt es noch eine Reihe weiterer Faktoren, die sich positiv auf Ihre Berufsziele oder die Jobsuche auswirken. Ihr persönliches Kapital kann zum Beispiel bestehen aus:

  • Ihrem Netzwerk
    Beziehungen schaden nur dem, der keine hat. Vitamin B bringt Sie im Leben überall weiter: beruflich wie privat.
  • Ihren Umgangsformen
    Gute Manieren sind zweifelsfrei ein wertvolles Kapital. Nicht nur, weil Sie sich damit überall souverän bewegen können – auch auf internationalem Parkett. Eine gute Kinderstube zeugt ebenso von Niveau und macht sympathisch.
  • Ihrem Wissen
    Gemeint ist damit nicht nur Ihr Allgemeinwissen, sondern ebenso Ihr fachliches Know-how und Ihre Menschenkenntnis. Alles zusammen bildet ein enormes Kapital, welches Sie nahezu unbegrenzt einsetzen können – ohne dass es abnimmt.

Zu den Assets der DATA-Formel können Sie ebenso Ihr Aussehen oder Ihre Kleidung zählen. Vielleicht haben Sie schon von der Schönheitsprämie gehört. Auch wenn es ungerecht ist: Sexappeal lohnt sich auch im Job. Ebenso ein anpassungsfähiger Habitus, der die Türen zu bestimmten Kreisen öffnet.

Anzeige

Veränderungsprozesse mit der DATA-Formel gestalten

Entwickelt wurde die DATA-Formel von dem amerikanischen Unternehmensberater William Bridges, der sich intensiv mit dem Change Management befasste. Da Veränderungsprozesse ein ständiger Begleiter im Leben von Menschen sind, suchte er nach einem Weg, wie solche Prozesse besser umgesetzt werden können.

Was im Großen funktioniert – in Unternehmen -, kann natürlich im Kleinen genauso klappen. Beispielsweise bei der beruflichen Neuorientierung. Auch sie stellt für viele Menschen eine große Umstellung und Herausforderung dar. Die DATA-Formel ist dann eine exzellente Methode, den besten Job in einem Meer von sich ständig verändernden Berufen zu identifizieren. Viele Berufsbilder entsprechen heute nicht mehr denen von vor zehn Jahren. Manche Berufe verschwinden ganz. Dafür entstehen andere.

Von der DATA-Formel zur AIDA-Formel

Es reicht also nicht, nur auf den Arbeitsmarkt zu schauen und sich dessen Veränderungen (im Nachhinein) anzupassen. Mithilfe der DATA-Formel können Sie dem Wandel einen Schritt voraus sein, indem Sie für sich selbst (immer wieder) definieren, wohin IHRE persönliche Lebensreise gehen soll.

Wer seine Ziele kennt und setzt, der kann sich auch viel zielgerichteter und überzeugender bewerben und verkaufen. Dabei hilft dann übrigens noch ein anderes Akronym: die sogenannte AIDA-Formel. „AIDA“ steht für Attention, Interest, Desire, Action. Also: Zuerst erzeugen Sie Aufmerksamkeit, dann wecken Sie das Interesse für Sie als Arbeitnehmer, dann den Wunsch, Sie kennenzulernen und schließlich folgt darauf die Einladung zum Vorstellungsgespräch.

Wir wünschen: Viel Erfolg!

[Bildnachweis: Karrierebibel.de]

Anzeige
Bewertung: 4,98/5 - 7079 Bewertungen.

Aktuelle Videos

Hier weiterlesen

Weiter zur Startseite