Werbung
Werbung

Job verloren: Wie Sie wieder auf die Beine kommen

Arbeitslosigkeit kann jeden treffen. Das ist keine Schande, auch wenn es sich für manche so anfühlt. Eher gehören diese Gefühle zu der typischen Achterbahnfahrt, die Menschen in Krisen durchmachen. Lassen Sie sich davon nicht entmutigen! Falls Sie gerade den Job verloren haben – hier sind ein paar Empfehlungen, um auf dem Arbeitsmarkt bald wieder Fuß zu fassen…


Anzeige

Job verloren? Viele fallen in ein tiefes Loch

Nach dem Verlust des Jobs fallen viele erst einmal in ein tiefes Loch. Nicht nur das regelmäßige Einkommen fehlt, sondern auch eine Perspektive: Wie soll es jetzt weitergehen? Wo finde ich einen neuen Job? Und was will ich eigentlich noch in meinem Leben erreichen?

Arbeitslose sind zunächst unzufriedener und empfinden deutlich häufiger Gefühle von Traurigkeit und Ohnmacht. Teils kommt auch Existenzangst dazu, weil Lebenshaltungskosten und diverse Verträge, wie Miete und Versicherungen weiterlaufen – auch ohne Job.

Job verloren? Die eigene Bewertung entscheidet

Wie wir solche Lebenskrisen meistern, das hängt vor allem von zwei Faktoren ab: von unserer Persönlichkeit und unserer Resilienz.

In Phasen der Arbeitslosigkeit sind zwar alle Menschen ängstlicher als zuvor. Entscheidend sind aber nicht die Umstände, sondern wie wir diese bewerten. Und das haben wir – zum Glück – selber in der Hand.

Resilienz Spruch Bedeutung

Anzeige

Tipps, wie Sie wieder auf die Beine kommen

Wie aber lenkt man sein Denken und Handeln in die richtigen Bahnen? Wir haben ein paar Vorschläge…

Seien Sie nicht nachtragend

Vermeiden Sie es, schlecht über den ehemaligen Arbeitgeber zu sprechen oder Gerüchte zu verbreiten. Brücken, die man hinter sich abgerissen hat, sind für die Zukunft unpassierbar. Bleiben Sie fair – auch zu sich selbst. In vielen Fällen geben sich Arbeitslose selbst die Schuld für ihre Lage. Fehler: Für die meisten Ursachen können Sie nichts!

Verlieren Sie nicht die Nerven

Das Schlimmste, was Arbeitslose jetzt machen können, ist: Aktionismus. Wer in Panik gerät, bewirbt sich wild drauflos – Hauptsache: Job. Doch das rächt sich doppelt: Einmal, weil solche Bewerbungen praktisch nie überzeugen; zweitens, weil Sie dabei Jobs annehmen, die gar nicht zu Ihnen und Ihren Plänen passen. Solche Jobwechsel enden daher oft schon in der Probezeit.

Informieren Sie Ihre Familie

Verheimlichen Sie den Jobverlust nicht vor der Familie – dem Partner oder den Kindern. Die Geheimniskrämerei im engsten Kreis belastet Sie nur zusätzlich. Außerdem benötigen Sie jetzt psychischen Rückhalt – und wer käme dafür besser infrage, als die eigene Familie?

Sprechen Sie über die finanzielle Lage

Reden hilft – auch bei den Finanzen. Ohne Job sollten Sie neue Prioritäten setzen: Welche Abos und Ausgaben müssen wirklich sein? Können Sie den geplanten Urlaub noch stornieren? Machen Sie einen Kassensturz und kalkulieren alle Einnahmen und Ausgaben neu. Das Wichtigste ist jetzt: Sparen wo man kann.

Melden Sie sich arbeitslos

Spätestens am ersten Tag der Arbeitslosigkeit müssen Sie sich bei der Arbeitsagentur arbeitslos melden. Zusätzlich sollten Sie gleich Arbeitslosengeld beantragen. Das kann die ersten finanziellen Einbußen abfedern.

Denken Sie an die Zukunft

Im nächsten Schritt sollten Sie die (unfreiwillige) Auszeit nutzen, um sich beruflich neu zu orientieren. Den längst ungeliebten Job zu verlieren, kann auch eine Chance sein: Analysieren Sie Ihre wichtigsten Stärken und Leidenschaften und stellen Sie sich die richtigen Fragen zur Neuorientierung:

Jobwechsel Fragen Jobswitch Berufliche Neuorientierung

Aktualisieren Sie Ihre Unterlagen

Überdies sollten Sie die freie Zeit auch gleich dazu nutzen, um den Lebenslauf und weitere Bewerbungsunterlagen auf den neusten Stand zu bringen: Aufbau, Inhalt, Design – alles sollte modern und aussagekräftig sein, damit Sie damit gleich auf Jobsuche gehen können.

Gehen Sie neue Wege

Die meisten Bewerber nutzen anfangs klassische Online-Jobbörsen. Nicht falsch – aber es gibt noch weitere, teils bessere Alternativen. Übersehen wird oft der sogenannte verdeckte Arbeitsmarkt. Der ist gut doppelt so groß wie der offizielle, dafür ist die Konkurrenz dort geringer.

Jobbörse Job verloren wie finden Verdeckter Stellenmarkt Grafik

Wie diese Jobs bekommen? Vor allem durch die sogenannte Initiativbewerbung und durch persönliche Kontakte. Beides sollten Sie unbedingt nutzen!

Nutzen Sie die Zeit zur Weiterbildung

Wenn Sie auf absehbare Zeit keinen neuen Job bekommen, sollten Sie sich zumindest weiterbilden. Das müssen keine langwierigen Fortbildungen sein. Auch kleine Webinare oder Online-Kurse erfüllen den Zweck. Hauptsache, Sie bleiben aktiv und halten das Know-how aktuell. Denn genau das wollen Personaler sehen: Dass Sie selbst bei längerer Arbeitslosigkeit zielstrebig Ihr Ding machen. Dann sind auch länger Lücken im Lebenslauf kein Problem.

Unglücklich im Job und ohne klares Ziel?

Sie stecken in im aktuellen Job fest und fühlen sich unglücklich? Dabei kann ein erfolgreicher Jobwechsel ganz einfach sein: Alles, was Sie dafür brauchen, lernen Sie im Jobwechsel-Coaching der Karrierebibel. Dank unserer einfachen Schritt-für-Schritt-Anleitung finden auch Sie Ihren neuen Wunschjob mit Leichtigkeit:

Hier geht’s zum neuen Wunschjob



Was andere dazu gelesen haben

AnzeigePodcast Ohmyjob Karrierebibel Teaser