Neue Leute kennenlernen: 10 wirksame Wege + 3 Tipps

Ganz gleich, ob Sie in eine neue Stadt ziehen, frisch getrennt sind oder einfach nur den Job wechseln: Immer wieder kommen wir in Situationen, in denen wir neue Leute kennenlernen wollen oder sogar sollten. Was als Kind noch so einfach ging, kostet manche im Erwachsenenleben Überwindung. Wir zeigen Ihnen 10 Wege, wie Sie neue Leute kennenlernen können und geben Ihnen zahlreiche Tipps, worauf Sie dabei achten sollten…

Neue Leute kennenlernen: 10 wirksame Wege + 3 Tipps

Anzeige

Neue Kontakte sind eine Bereicherung

Kleine Kinder knüpfen noch intuitiv und ohne Vorbehalte neue Kontakte. Wenn Erwachsene neue Leute kennenlernen wollen, ist das teilweise von Unsicherheiten begleitet: Angst vor Ablehnung und keine Vorstellung davon, wo sich neue Freundschaften ergeben könnten. Hinzu kommt: Wer im Berufsleben steht, bewegt sich in festen Kreisen. Einen Großteil des Tages verbringen wir auf der Arbeit. Im Anschluss daran verbringen viele ihre Zeit mit dem Partner oder der Familie – so lassen sich schlecht neue Leute kennenlernen. Bei jüngeren Menschen ist deutlich mehr Fluktuation gegeben. Daher müssen Sie die Dinge als Erwachsener deutlich aktiver angehen.

Die wichtigsten Gründe, warum jemand neue Leute kennenlernen möchte, sind vermutlich, der Langeweile und Einsamkeit zu entfliehen. Aber selbst wenn Sie in einer Partnerschaft leben, kann es sinnvoll sein, neue Leute kennenzulernen. Manchmal ergibt sich die Notwendigkeit, zum Beispiel wenn Sie auf einer Konferenz sind und niemanden kennen. Im Privaten neue Leute kennenzulernen, kann sich aber auch positiv auf den beruflichen Erfolg auswirken. Zu netzwerken ist also nie verkehrt.

Anzeige

10 Wege, wie Sie neue Leute kennenlernen

1. Stellen Sie sich den Nachbarn vor

Dieser Tipp lässt sich am leichtesten umsetzen. Denn niemand wird es merkwürdig finden, wenn Sie sich nach einem Umzug Ihren Nachbarn vorstellen. Im Idealfall steht Ihnen eine Person gegenüber, mit der Sie einiges gemeinsam haben, beispielsweise ähnliches Alter, ähnliche Lebensumstände. Sich vorzustellen ist schlichtweg ein Zeichen der Höflichkeit und gibt Ihnen oft die Gelegenheit für weitere Begegnungen: Meist hilft man untereinander aus, wenn einer jemanden für die Blumenpflege oder zum Katzen füttern sucht. Oder Sie nehmen ein Paket für den Nachbarn an oder leihen einander Werkzeug aus. Aus solchen hilfsbereiten Gesten kann eine Freundschaft entstehen.

2. Engagieren Sie sich ehrenamtlich

Vielleicht sind Sie politisch interessiert, interessieren sich für Klima- und Tierschutz. Es gibt zahlreiche Organisationen, Parteien oder Verbände, die sich über Mitarbeit und Einsatz freuen. Dort lernen Sie nicht nur neue Leute kennen, sondern erwerben Wissen und Fähigkeiten, die sich später gut im Lebenslauf machen. Schließlich ist soziales Engagement immer auch ein Hinweis darauf, dass der Kollege/Mitarbeiter kein unempathischer Eigenbrötler ist.

3. Nutzen Sie Social Media

Fernab von einschlägigen Dating-Apps gibt es verschiedene Wege, wie Sie über das Internet neue Leute kennenlernen können. Dafür reicht es beispielsweise, einfach zu googeln und schon erhalten Sie Plattformen wie Spontacts, die sich darauf spezialisiert haben, Menschen aus einer Stadt zusammenzubringen. Dafür müssen Sie sich lediglich registrieren und können so andere Leute für gemeinsame Freizeit finden. Eine andere Möglichkeit sind Gruppen bei Facebook, Xing und Linkedin. Hier tauschen sich Menschen zu den unterschiedlichsten Themen aus.

4. Besuchen Sie Veranstaltungen

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, auf verschiedenen Veranstaltungen andere Personen zu treffen. Da sind zum einen Veranstaltungen, die sich gezielt an Singles und/oder an Personen richten, die neue Leute kennenlernen wollen. Dazu zählen in diversen Städten Singletreffs und Ü-30-, Ü-40- oder Ü-50-Partys. Wer sein Augenmerk thematisch ausrichten möchte, sollte vorab für sich definieren, welchen Zweck er oder sie verfolgt. Geht es um gemeinsame Hobbys oder berufliche Interessen? Beispielsweise könnten Sie organisierte Kochkurse als Veranstaltung besuchen. Oder Sie besuchen Fachmessen, Barcamps, TedX Events und Tagungen zu Themen, die Sie interessieren.

5. Reaktivieren Sie alte Kontakte

Manchmal verliert man sich aus den Augen, weil ein Studienkollege bereits vor Jahren weggezogen ist. Wenn Sie wissen, dass jemand ganz in der Nähe lebt, dann aktivieren Sie den Kontakt. Manchmal hat einer die Telefonnummer oder Adresse verloren, aber es besteht grundsätzliche Sympathie. Wenn Sie sich dann wieder treffen und unterhalten, merken Sie meist schnell, ob Sie gemeinsame Anknüpfungspunkte haben oder nicht.

6. Belegen Sie Kurse

Folgen Sie Ihren Interessen, indem Sie entsprechende Kurse belegen. Das können VHS-Kurse sein, bei denen Sie sich fachlich weiterbilden oder neue Fertigkeiten wie Malen, Nähen oder Töpfern lernen. Sie teilen mit den anderen Kursmitgliedern wenigstens ein Interessensgebiet und kommen so leichter ins Gespräch. Ein weiterer Vorteil an Kursen: Es gibt einen regelmäßigen Termin, der beispielsweise einmal wöchentlich liegt.

7. Gehen Sie mit Kollegen aus

Nicht selten werden aus Kollegen „Frollegen“ – also Freunde, die man durch die Arbeit kennengelernt hat. Kein Wunder: Ein gemeinsames Thema haben Sie bereits und auf der Arbeit bekommen Sie schon einen ersten Eindruck davon, wie jemand so tickt. After-Work-Partys, Weihnachtsfeiern oder Betriebsausflüge sind bereits eine gute Gelegenheit herauszufinden, ob Sie sich auch außerhalb der Arbeit gut verstehen.

8. Verabreden Sie sich mit Ihrer WG

Besonders für viele junge Leute, die fürs Studium in eine neue Stadt ziehen, ist die WG ein idealer Ort für neue Leute. Man wohnt ohnehin zusammen und teilt ähnliche Erfahrungen. Aus mancher Zweck-WG wurden so schon Freundschaften. Bis es soweit ist, vergehen laut einer Studie des Kommunikationswissenschaftlers Jeffrey Hall von der University of Kansas etwa 200 Stunden. Das sind umgerechnet gut acht Tage. Die kriegen Sie in einer Wohngemeinschaft deutlich leichter zusammen als wenn Sie sich erst via Netz verabreden müssen.

9. Knüpfen Sie durch Bekannte Kontakte

Nutzen Sie das Netzwerk von Freunden. Selbst wenn Sie in einer neuen Stadt niemanden kennen, haben Sie womöglich Freunde, die dort jemanden kennen. Lassen Sie sich von Freunden mit diesen Leuten vernetzen. So lernen Sie beispielsweise bei einem Kaffee eine neue Person kennen. Und meist gibt es bereits einige Gemeinsamkeiten und Interessen – und sei es nur der gemeinsame Freund.

10. Verreisen Sie in der Gruppe

Auch hier gibt es verschiedene Angebote: Beispielsweise Sportreisen für diejenigen, die sich aktiv betätigen wollen. Hier reicht die Spannbreite von Wander-/Kletterangeboten bis zu Radsport, Rudern und Kajakfahren. Wenn Sie neue Leute kennenlernen wollen, sind außerdem Sprachreisen eine gute Möglichkeit. Hier müssen Sie „zwangsweise“ miteinander kommunizieren und lernen gleichzeitig eine Fremdsprache.

Anzeige

Diese Fehler sollten Sie vermeiden

Damit Ihre Bemühungen möglichst erfolgreich sind, sollten Sie die folgenden drei Tipps beherzigen, wenn Sie neue Leute kennenlernen:

  • Nettikette
    Gerade im Internet lassen manche Menschen alle guten Manieren fallen. Vorteil: Sie wissen schnell, woran Sie sind. Nachteil: Es ist mühsam und zeitraubend, wenn Sie ernsthaft neue Leute kennenlernen wollen. Sie sollten es besser machen. Dazu gehört, sich in der Kommunikation etwas mehr Mühe zu geben. Das Medium und der lockere Ton in Chats verleitet einige Menschen zur Unverbindlichkeit – ein großer Fehler. Schreiben Sie in ganzen Sätzen, begrüßen und (vor allem!) verabschieden Sie sich, wenn Sie ein Gespräch beenden wollen. Im realen Leben würde sich schließlich auch niemand wortlos umdrehen und gehen.
  • Eisbrecher
    Überlegen Sie sich vorab mögliche Themen, über die Sie mit einer Person sprechen wollen. Ein großer Vorteil, wenn man sich bei Freizeitevents trifft: Beide interessieren sich offenbar bereits für dieselbe Sache. Bei einem Konzert können Sie sich beispielsweise über die Musik oder Band austauschen, wann Sie bereits auf bestimmten Konzerten waren und so weiter. Auch berufliche Veranstaltungen wie Meetings und Vorträge geben Anlass für allerhand Eisbrecher.
  • Interaktion
    Bei alledem ist eine Sache besonders wichtig: Lassen Sie die andere Person auch zu Wort kommen. Geben Sie Ihr eine Chance zur Interaktion und zum Dialog, statt Ihrerseits zu monologisieren. Dies ist eine der wichtigsten Regeln des Smalltalks. Indem Sie eine andere Person etwas fragen, womöglich sogar nachhaken, signalisieren Sie ernsthaftes Interesse. Nicht geeignet hingegen sind Scheinfragen, die Sie nach ihrer Beantwortung schnell abhaken, um dann ausführlich über sich selbst zu reden.

    Die Interaktion ist besonders wichtig, wenn Sie über das Internet neue Leute kennenlernen. Sie sollten nach möglichst kurzer Zeit den Kontakt in die „reale Welt“ übertragen. Nur gemeinsame Erlebnisse lassen aus einer oberflächlichen Bekanntschaft eine Freundschaft entstehen. Hier zahlt sich wiederum aus, wenn Sie sich auf lokale Veranstaltungen und Personen konzentrieren, da große Distanzen den Kontakt erschweren.

Was andere Leser dazu gelesen haben

[Bildnachweis: Irina Strelnikova by Shutterstock.com]
Anzeige
★★★★★ Bewertung: 4,72/5 - 133 Bewertungen.
10. Februar 2021 Anja Rassek Autor: Anja Rassek

Anja Rassek studierte u.a. Germanistik an der WWU in Münster. Sie arbeitete beim Bürgerfunk und einem Verlag. Hier widmet sie sich Themen rund ums Büro, den Joballtag und das Studium.

Weiter zur Startseite