Werbung
Werbung

Executive Search: Definition, Ablauf + Vorteile der Direktsuche

Die Executive Search ist die Königsdisziplin der Personalsuche. Dabei werden Top-Führungskräfte und CEOs vermittelt und oft aktiv, aber vertraulich von der Konkurrenz abgeworben. In diesem Artikel erklären wir, wie eine seriöse und professionelle Executive Search abläuft und worauf Sie bei den Personalberatern achten müssen, wenn Sie davon profitieren wollen…



Executive Search: Definition, Ablauf + Vorteile der Direktsuche

Anzeige

Definition: Was ist Executive Search?

Executive Search bezeichnet die qualifizierte Suche und Ansprache von Führungskräften in gehobenen Leitungspositionen („Executives“) beziehungsweise die Beratung bei der Besetzung von Top-Managerposten durch eine spezialisierte Personalberatung oder sogenannte Headhunter.

Bei der Executive Search (auch: Direktsuche) werden vor allem hochdotierte Schlüsselpositionen in den Unternehmen besetzt – also zum Beispiel Vorstandspositionen, Geschäftsführer oder Firmennachfolger. Bewerben kann man sich für solche Jobs nicht – die passenden Kandidaten werden von den Executive Search Beratungen im Auftrag der Unternehmen zunächst identifiziert und direkt angesprochen.

Executive Search: Wer wird gesucht?

Die Executive Search ist eine hochprofessionelle Form der Personalsuche, vergleichsweise aufwändig, zeitintensiv und teuer. Daher werden auf diesem Weg überwiegend Position im Top-Management besetzt. In jüngster Zeit kommen aber auch hochumworbene Spezialisten und Fachkräfte dazu. Zum Beispiel:

  • Vorstände (CEO, CTO, CFO, CIO, COO)
  • Senior Manager
  • Vertriebsleiter
  • Personalleiter
  • Filialleiter
  • Produktionsleiter
  • Chef- und Oberärzte
  • Firmennachfolger

Unterschied: Personalberater vs. Personalvermittler

Landläufig werden die Begriffe Headhunter, Personalberatung und Personalvermittlung synonym verwendet. Doch es gibt Unterschiede:

  • Personalberater
    Personalberater (Headhunter, Executive Search Berater) arbeiten exklusiv im Auftrag des Unternehmens und suchen nach der besten Besetzung. Dazu sprechen sie geeignete Kandidaten direkt an. Bewerben kann man sich bei ihnen nicht. Als Honorar erhalten sie im Erfolgsfall in der Regel ein Drittel des Jahresgehalts der jeweiligen Position.
  • Personalvermittler
    Personalvermittler (auch: Personaldienstleister) sind oft auf einzelne Branchen oder Funktionen spezialisiert, vermitteln aber Jobs auf allen Hierarchieebenen. Sie arbeiten sowohl im Auftrag von Arbeitgebern wie Arbeitsuchenden. Die Dienstleistung kann je nach Aufwand, Umfang und Dauer mehrere 1000 Euro kosten. Zu den Personalvermittlern zählen ebenso Zeitarbeitsfirmen und einige Bewerbungsberater.


Anzeige

Executive Search Ablauf: Wie funktioniert die Direktsuche?

Bei der Executive Search übernimmt die externe Personalberatung in der Regel den kompletten Prozess. Der Ablauf ist so gut wie immer gleich und besteht aus 5 Phasen:

Executive Search Personalberatung Headhunter Gespräch Ablauf Tipps

1. Bedarfsanalyse

In Absprache mit dem Kunden erstellt die Personalberatung zunächst das Kandidatenprofil: Wer wird gesucht? Welche Kompetenzen muss er oder sie mitbringen? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit der oder die Kandidatin zur Unternehmenskultur passt? Dabei können zahlreiche Faktoren und Auswahlkriterien eine Rolle spielen: bisherige Positionen, (internationale) Erfahrungen, Schwerpunkte, Erfolge. Entscheidend ist, dass das Wunschprofil klar umrissen ist.

2. Identifizierung

Mit der Grundlage aus Phase 1 gehen die Headhunter auf die Suche. Dabei greifen die meisten auf eine Datenbank und eigene Branchen-Netzwerke zurück, um passgenaue Kandidaten zu identifizieren. Gesucht wird heute oft global – in nationalen und internationalen Unternehmen und bei Marktbegleitern. Sind vielversprechende Kandidaten gefunden, werden diese von den Executive Search Beratern direkt angesprochen. Häufig im Erstkontakt per Telefon. Wichtige Fragen dabei: Sind die Kandidaten grundsätzlich wechselwillig und unter welchen Bedingungen?

3. Vorauswahl

Aus dem Pool potenzieller Kandidaten treffen die Executive Search Berater nun eine Vorauswahl. Die Führungskräfte durchlaufen dabei diverse Interviews, teils auch Assessment Center. Dabei wird die persönliche Eignung und Führungskompetenz genauso geprüft wie die Karrierepläne und Gehaltsvorstellungen der Kandidaten. Oft machen die Personalberater auch noch einen Background- und Referenzcheck mit ehemaligen Arbeitgebern und Weggefährten.

4. Präsentation

Ist die Phase der Vorauswahl und Jobiniterviews abgeschlossen, schrumpft die Liste möglicher Kandidaten auf wenige Top-Führungskräfte zusammen – meist nur drei bis fünf. Diese mutmaßlich besten Besetzungen präsentieren die Personalsucher nun dem auftraggebenden Unternehmen.

5. Entscheidung

In der letzten Phase lernt auch das Unternehmen die Finalisten und Aspiranten auf den Top-Job kennen und führt teils noch weitere Gespräche auf Augenhöhe, denn: Der Kandidat ist kein Bewerber! Nicht auf diesem Executive Level. Im besten Fall nähern sich beide Parteien an und einigen sich. Die Headhunter sind zu diesem Zeitpunkt – je nach Kundenwunsch – immer noch aktiv, begleiten die Gehaltsverhandlungen oder moderieren die Auswahlgespräche. Erfolgreich ist die Executive Search, sobald die Vakanz mit einem adäquaten Kandidaten besetzt und der Arbeitsvertrag unterschrieben ist.

AnzeigePodcast Ohmyjob Karrierebibel Teaser

Wie hoch sind die Kosten für die Executive Search?

Pauschal lässt sich die Frage nach den Kosten für eine Executive Search nicht beantworten, weil es hierfür unterschiedliche Modelle gibt. Selbst der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater nennt unterschiedliche Honorarmodelle von Headhuntern und Personalberatungen:

  • Erfolgsbasiertes Honorar (Festpreis)
  • Erfolgsbasiertes Honorar (Prozentsatz des Gehalts)
  • Pauschalkosten

Als Orientierung können Sie sich aber merken: Für eine erfolgreiche Executive Search berechnen die Beratungen 20 und 35 Prozent des Bruttojahreseinkommens eines vermittelten Kandidaten als Honorar. Das kann bei gehobenen Management-Positionen leicht ein großes 6-stelliges Honorar bedeuten.

Anzeige

Vor- und Nachteile von Executive Search

Die Executive Search Dienstleistung hat zahlreiche Vor- und Nachteile. Hier eine Übersicht:

Vorteile

  • Diskrete Personalsuche
  • Passgenaue Auswahl
  • Objektive Selektion
  • Professionelle Beratung
  • Langjährige Erfahrung und Kompetenz
  • Kompensation von fehlendem HR-Wissen
  • Nutzen aus Branchen-Netzwerken
  • Hilfe bei sensiblen Besetzungen
  • Planbare Kosten

Nachteile

Den vielen Vorteilen stehen allerdings auch ein paar Nachteile gegenüber, die potenziellen Auftraggebern bewusst sein sollten:

  • Zeitaufwändiger Prozess (6-12 Monate)
  • Hohe Kosten (bis 33% des Jahreseinkommens)

Seriöse Executive Search: Worauf achten?

Eine seriöse Executive Search Beratung arbeitet vor allem diskret und vertrauensvoll – für beide Seiten. Zwar agieren die Personalsucher im Auftrag der Unternehmen. Sie wissen aber genauso: Sie müssen bei der Besetzung ebenfalls die positive Karriereentwicklung der Kandidaten im Auge behalten, sonst leidet die Reputation. Und nicht zuletzt können die vermittelten Top-Manager von heute die Auftraggeber von morgen sein…

Darüber hinaus sollten Sie bei der Zusammenarbeit mit einem Executive Searcher auf folgende Kriterien achten:

  • Akkuratesse

    Nur wenn die Personalagentur vorab ein wirklich detailliertes und aussagekräftiges Anforderungsprofil für die vakante Position erstellt, kann sie die Stelle auch erfolgreich besetzen. Auch als Fach- und Führungskraft sollten sie nach den wichtigen Eckpunkten fragen. Daran erkennen Sie zugleich wie die Beratung arbeitet und vermeiden Missverständnisse.

  • Überzeugungskraft

    Die Wechselmotivation von Top-Managern hängt entscheidend davon ab, dass der Schritt eine echte Verbesserung darstellt, die über ein höheres Gehalt hinausgeht. Das sollten die Executive Berater überzeugend vermitteln können.

  • Feedback

    Im Laufe der Executive Search gibt der Headhunter seinem Auftraggeber regelmäßige Updates. Auch das ist ein wichtiges Indiz für eine seriöse und professionelle Beratung. Tritt bei den Umworbenen zum Beispiel ein wiederholendes Ablehnungsmuster auf, ist entweder das Anforderungsprofil falsch oder die Position in der Form unattraktiv und Anpassungen erforderlich.

  • Respekt

    Gute Personalberater verhindern nach Kräften, dass Kandidaten vorzeitig abspringen. Das passiert zum Beispiel, wenn zwischen Erst- und Folgekontakten zu viel Zeit vergeht oder Kandidaten sich nicht verstanden oder auf Augenhöhe abgeholt fühlen. Es handelt sich schließlich um erfahrene Top-Manager und Entscheider – keine Berufseinsteiger.

  • Moderation

    Die Personalagentur brieft sowohl Kandidaten wie Unternehmen. Deshalb sollte es in den finalen Runden nicht mehr zu Irritationen oder unangenehmen Überraschungen kommen. Liegen beide Seiten im Interview meilenweit auseinander, muss in der Vorbereitung etwas falsch gelaufen sein.

Executive Search: Renommierte Headhunter im Überblick

In der folgenden Liste finden Sie namhafte Executive Search Berater im Überblick und in alphabetischer Reihenfolge:

Headhunter Ort Link
Amrop Germany Berlin Link
Boyden Düsseldorf, International Link
Dr. Schannath Executive Search Frankfurt Link
Egon Zehnder Zürich Link
H/P Executive Consulting Berlin Link
Heidrick & Struggles International Link
Kienbaum Köln, International Link
Korn Ferry Frankfurt, International Link
Odgers Berndtson Frankfurt, International Link
Russell Reynolds München, International Link
Senator Executive Search München Link
Signium International Link
SpencerStuart International Link

Was andere dazu gelesen haben

[Bildnachweis: Boguslaw Mazur by Shutterstock.com]