Werbung
Werbung

Selbstbeurteilung schreiben: Vorlage, Beispiel + Tipps

Zum Jahresende oder vor einem Mitarbeitergespräch bitten Chefs oft darum, eine Selbstbeurteilung zu schreiben. Darin sollen Sie Ihre bisherigen Leistungen, Stärken und Qualifikationen einschätzen sowie Schwächen und Entwicklungspotenziale benennen. Ein schwieriger Spagat – und eine Gratwanderung zwischen Substanz und Selbstmarketing. Wir zeigen Ihnen, wie Sie eine perfekte Selbstbeurteilung schreiben und deren Chancen nutzen – inklusive Vorlage und Mustertext…



Selbstbeurteilung schreiben: Vorlage, Beispiel + Tipps

Anzeige

Was ist eine Selbstbeurteilung?

Eine Selbstbeurteilung (auch: Selbsteinschätzung) ist eine schriftliche Beurteilung der eigenen Stärken, Kompetenzen und Arbeitsweise – meist zur Vorbereitung auf ein Mitarbeitergespräch.

Die Selbstbeurteilung ist das Gegenstück zur Einschätzung durch den Vorgesetzten. Dadurch sollen Selbstbild und Fremdbild abgeglichen werden. Ziel ist eine objektivere und realistischere Bewertung der Leistungen, Stärken und Schwächen (siehe: Johari Fenster) zu erreichen.

Anzeige

Selbstbeurteilung Vorlage: Kostenloser Mustertext

Sie sollen für das kommende Mitarbeitergespräch eine Selbstbeurteilung schreiben? Dann nutzen Sie hierfür gerne unsere kostenlose Vorlage. Diese können Sie gleich online im Browser editieren: Einfach auf den Kasten klicken und überschreiben…

Die Selbstbeurteilung Vorlage zeigt ein formloses Dokument – das reicht in den meisten Fällen völlig. Natürlich handelt es sich dabei nur um ein Beispiel, das Sie stets individuell anpassen sollten.

Selbstbeurteilung – Max Muster

Position und Aufgaben

Ich arbeite als ___ in der ___ Abteilung für die Beispiel GmbH. Mein Hauptaufgabenbereich ist ___. Zusätzlich unterstütze ich das Projekt ___.

Leistungen und Erfolge

In den letzten 12 Monaten konnte ich die Effizienz bei der Bearbeitung von Kundenanfragen um 23 Prozent steigern. Das von mir durchgeführte Projekt zur Steigerung der Kundenzufriedenheit konnte das erwartete Ziel von 10 Prozent deutlich übersteigen. Umfragen zeigen eine gesteigerte Zufriedenheit der Zielgruppe von 31 Prozent.

Stärken und Fähigkeiten

Meine größten Stärken sind mein Ehrgeiz und mein Durchsetzungsvermögen. Ich gebe mich nicht zufrieden, bis meine hohen Erwartungen erfüllt sind und ich das bestmögliche Ergebnis erreicht habe. Dabei fordere ich mich gerne selbst heraus, um daran zu wachsen.

Im Team sehe ich den größten Vorteil in der gegenseitigen Unterstützung und dem Zusammenhalt. Wir arbeiten Hand in Hand, kommunizieren Ideen und Probleme offen und kommen so zu den besten Lösungen.

Schwächen und Herausforderungen

Momentan habe ich Schwierigkeiten bei der Einführung der neuen Software ___. Ich sehe die Vorteile, die Bedienung fällt mir aber bisher schwerer, als bei der Vorgänger-Software. Deshalb habe ich bereits ein Training mit der IT-Abteilung vereinbart.

Für das Unternehmen sehe ich Herausforderungen durch neue Konkurrenten auf dem Markt. Der Wettbewerb um Kunden und Marktanteile wird in Zukunft zunehmen.

Ziele und Entwicklungen

In den kommenden Jahren möchte ich mehr Verantwortung übernehmen. Ich möchte eigenständige Projekte planen und umsetzen. Auch stelle ich mir mit der nötigen Erfahrung eine Führungsposition bei der Beispiel GmbH vor.

Feedback und Vorschläge

Gerade im letzten Projekt habe ich Verbesserungsmöglichkeiten für die Zusammenarbeit zwischen den Abteilungen und Teams gesehen. Wir sollten an den Schnittstellen arbeiten, um den Austausch zu erleichtern. Positiv war die Entscheidung, auf das tägliche Meeting zu verzichten. Kurze Besprechungen der wichtigsten Teilnehmer reichen für die Kommunikation und schaffen zusätzliche Zeit für wichtigere Aufgaben.

Die Selbstbeurteilung Vorlage können Sie sich für das kommende Feedbackgespräch hier kostenlos in Word herunterladen:

Download: Selbstbeurteilung Vorlage (Word)

AnzeigePodcast Ohmyjob Karrierebibel Teaser

Selbstbeurteilung schreiben: Inhalt und Aufbau

Müssen Sie zum ersten Mal eine Selbstbeurteilung schreiben? Dann finden Sie hier Tipps für Inhalt und Aufbau sowie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für das Verfassen des Dokuments:

Aufgaben und Tätigkeit

Beginnen Sie die Selbstbeurteilung mit einer kurzen Stellenbeschreibung. Was ist Ihre Position? Welche Aufgaben übernehmen Sie hauptsächlich? An welchen Projekten sind Sie beteiligt?

Leistungen und Erfolg

Nennen Sie wichtige Leistungen und Erfolge, mit denen Sie Ihr Team vorangebracht haben. Beschreiben Sie die positiven Leistungen, aber bleiben Sie dabei sachlich. Zu viel Eigenlob gehört nicht in die Selbstbeurteilung. Wichtig: Bleiben Sie realistisch und bei der Wahrheit. Erfolge, die Sie nennen, müssen Sie nachweisen können. Beim Zeitraum gehen Sie dabei bis zum letzten Mitarbeitergespräch zurück.

Stärken und Fähigkeiten

Hier schätzen Sie sich selbst ein: Wo sehen Sie Ihre Stärken? Welche Fähigkeiten und Qualifikationen bringen Sie mit, von denen Sie bei Ihren täglichen Aufgaben profitieren? Konzentrieren Sie sich auf Stärken, die für den Job relevant sind und nennen Sie auch hier konkrete Beispiele.

Schwächen und Herausforderungen

Auch negative Aspekte gehören in eine Selbstbeurteilung. Gestehen Sie Schwächen ein und thematisieren Sie Herausforderungen, mit denen Sie in jüngster Zeit beruflich kämpfen. Gehen Sie dabei gleichzeitig auf das Potenzial und den Willen ein, um besser zu werden.

Ziele und Entwicklungen

In der Selbstbeurteilung können Sie einen Blick in Ihre berufliche Zukunft werfen. Welche Ziele verfolgen Sie in Ihrem Job? Welche (neuen) Aufgaben und Verantwortungen möchten Sie übernehmen? Und wie genau wollen Sie diese Ziele erreichen? Hier können Sie Ihren Ehrgeiz zeigen und dem Chef verdeutlichen, welche Karriereschritte Sie planen.

Feedback und Vorschläge

Zum Inhalt der Selbstbeurteilung gehört auch Feedback an den Vorgesetzten. Sie können Ideen für Verbesserungen aufschreiben, konstruktive Kritik üben sowie Lob äußern. Achten Sie aber darauf, keine unglaubwürdigen Lobeshymnen zu schreiben.

Anzeige

Selbstbeurteilung Vorteile

Eine Selbstbeurteilung schreiben zu müssen, wirkt auf manche Mitarbeiter wie ein Delegieren von lästiger Arbeit und Verantwortung. Tatsächlich ist es ein sinnvolles Management-Instrument: Die meisten Führungskräfte sind für mehrere Mitarbeiter verantwortlich und können schlicht nicht alle Entwicklungen und Leistungen im Blick behalten.

Die Selbstbeurteilung dient daher als Grundlage für das Mitarbeitergespräch und als wichtiger Gegenpol zu der ansonsten vielleicht zu subjektiven Analyse und Beurteilung durch den Chef. Für Mitarbeiter und Arbeitnehmer hat das zahlreiche Vorteile:

  • Reflexion der bisherigen Leistungen
  • Präsentation der wichtigsten Stärken und Kompetenzen
  • Darstellung relevanter Erfolge und Argumente für mehr Gehalt
  • Benennen von Verbesserungs- und Entwicklungschancen
  • Begründung für mögliche Weiterbildungen
  • Feedback zur Führungsarbeit und -leistung
  • Steigerung der Arbeitszufriedenheit

Zugegeben, manche Formulierung benötigt Fingerspitzengefühl. Insbesondere das Feedback an den Chef. Durch das Beurteilungsschreiben entsteht im Mitarbeitergespräch aber ein echter Dialog: Sie erklären Ihre Perspektive – der Chef seine. So fühlen Sie sich beide eingebunden und ernst genommen.

Selbstbeurteilung Fragebogen für das Mitarbeitergespräch

Die eigentliche Herausforderung der Selbstbeurteilung besteht darin, ein realistisches Bild der eigenen Stärken, Erfolge und Arbeitsweisen zu präsentieren. Bei anderen fällt uns eine solche Beurteilung leicht, der Blick auf die eigene Person ist dagegen schwierig. Dieser Fragebogen zur Selbstbeurteilung kann dabei helfen:

Fragen zur Position

  • Was ist meine genaue Berufsbezeichnung?
  • In welcher Abteilung arbeite ich?
  • Was sind meine Hauptaufgaben und Verantwortungen?
  • Welche zusätzlichen Aufgaben übernehme ich aktuell?

Fragen zu Leistungen und Erfolgen

  • Welche Projekte habe ich unterstützt, geleitet?
  • Welche Probleme habe ich gelöst?
  • Welche Ziele habe ich erreicht?
  • Konnte ich mich gegenüber dem Vorjahr steigern?
  • Wie konnte ich quantitativ zur Wertschöpfung beitragen?

Fragen zu Stärken und Fähigkeiten

  • Wie trage ich zum positiven Arbeitsklima bei?
  • Kommuniziere ich klar und konstruktiv?
  • Welche Konflikte konnte ich lösen, wie?
  • Wie kooperiere ich mit anderen?
  • Wie engagiere ich mich?
  • Worin bin ich – belegbar – besser als andere?
  • Bei welchen Fragen fragen mich Kollegen um Rat oder Hilfe?

Fragen zu Schwächen und Herausforderungen

  • Was fällt mir im Job eher schwer?
  • Welche Eigenschaften würde ich gerne ausbauen, verbessern?
  • Mit welchen Schwierigkeiten kämpfe ich aktuell?
  • Wie gehe ich mit meinen Schwächen um?

Fragen zu Zielen und Entwicklungen

  • Welche Stärken sollte ich weiterentwickeln?
  • Was habe ich aus Fehlern gelernt?
  • Woran muss ich noch arbeiten?
  • Welchen Teil kann ich selber zur Entwicklung beitragen?
  • Was würde mir helfen, um meine Leistungen zu verbessern?
  • An welchen beruflichen Ziele arbeiten ich gerade?
  • Was tue ich, um diese zu erreichen?

Fragen zu Feedback und Vorschlägen

  • Was kann mein Chef besser machen?
  • Welche Entwicklungen, Entscheidungen waren gut?
  • Was wünsche ich mir von meinem Arbeitgeber?
  • Welche Ideen wollte Sie schon länger ansprechen?

Selbstbeurteilungsbogen zum Mitarbeitergespräch: Beispiel

Auch diesen Selbstbeurteilungsbogen für das Mitarbeitergespräch können Sie sich gerne als Muster und Vorlage in Word oder PDF kostenlos herunterladen:

Selbstbeurteilung, reflexion schreiben beispieltext, Selbstbeurteilung schreiben, Selbstbeurteilung tipps, Selbstbeurteilung vorlage, selbsteinschätzungsbogen vorlage, Selbstbeurteilung vorlage word, mitarbeitergespräch Selbstbeurteilung fragenbogen pdf, Selbstbeurteilung mitarbeitergespräch, Selbstbeurteilung beispiel
Selbsteinschätzung Fragebogen Muster

Download: Selbsteinschätzungsbogen Vorlage (Word)

Download: Selbsteinschätzung Fragebogen (PDF)

Der Begründungs-Effekt

Den Begründungseffekt haben die Psychologen Ellen Langer und Robert Cialdini entdeckt. Danach reagieren Menschen enorm auf Begründungen beziehungsweise auf das Wort „weil“. Selbst die Begründung fadenscheinig ist. Für die Selbstbeurteilung können Sie diesen Effekt – dosiert – einsetzen: Streben Sie eine Fortbildung an, begründen Sie diese mithilfe eines Weil-Satzes – zum Beispiel: „Eine Fortbildung im Bereich ___ schafft für unser Unternehmen einen deutlichen Mehrwert, weil…“


Tipps für eine bessere Selbstbeurteilung

Zum Abschluss geben wir Ihnen noch einige bewährte Tipps, wie Sie eine optimale Selbstbeurteilung schreiben können:

  • Legen Sie den Umfang fest

    Soll die Selbstbeurteilung umfangreich sein oder kurz und knapp verfasst werden? Fragen Sie beim Chef nach! Entscheidend ist, ob Sie die Einschätzung vor einem Mitarbeitergespräch oder zum Beispiel für eine mögliche Beförderung erstellen sollen.

  • Führen Sie ein Erfolgstagebuch

    Ein Erfolgstagebuch hilft beim Schreiben der Selbstreflexion. Halten Sie jeden Tag fest, was Sie erreicht und geleistet haben. So können Sie später leichter die Stärken und Erfolge auflisten.

  • Sammeln Sie Beispiele

    Für eine perfekte Selbstbeurteilung sollten Sie nicht nur Leistungen aufzählen, sondern die Einschätzungen mit Beispielen belegen. Sammeln Sie rechtzeitig solche Beispiele, die Ihren Angaben Glaubwürdigkeit verleihen.

  • Nutzen Sie Feedback von anderen

    Es ist zwar eine Selbstbeurteilung – trotzdem können Sie sich vorab Hilfe und Feedback von anderen holen. Sprechen Sie mit den Kollegen oder Ihren Freunden: Welche Stärken sehen diese bei Ihnen? Gerade, wenn Sie mit der Einschätzung schwer tun, ist das ein guter Anfang.

Konzentrieren Sie sich bei allem möglichst auf konkrete Projekte, objektive Beispiele und vermeiden Sie allgemeine Aussagen. Widerstehen Sie der Versuchung, eine Gesamtleistung zu beurteilen. Die kann niemand nachvollziehen.

Und bei allen konkreten Formulierung der Selbstbeurteilung: Bleiben Sie im Grundton stets positiv und vermeiden Sie den Konjunktiv (könnte, würde, sollte, wäre…). Der schwächt Ihre Aussagen und Beurteilung. Ihre Selbstbeurteilung beruht auf nachvollziehbaren Fakten. Stehen Sie dazu!

Positiven Einfluss der Selbstbeurteilung nutzen

Stellen Sie sich bitte darauf ein, dass die Mitarbeiterbeurteilung des Chefs in einigen Punkten von Ihrer Selbstbeurteilung abweicht. Das ist völlig normal. Diese Differenzen dienen im Mitarbeitergespräch als Diskussionsgrundlage. Insgesamt aber können Sie mit Ihrer Selbsteinschätzung das Ergebnis maßgeblich mit beeinflussen – mit einer perfekten Selbstbeurteilung sogar zu Ihren Gunsten…


Was andere dazu gelesen haben