Berufsberatung: Wer hilft bei der Jobwahl?

Das Ende der Schulzeit rückt näher, doch vor der beruflichen Zukunft stehen große Fragezeichen. Eine Berufsberatung soll diese ausräumen, Orientierung schaffen, Optionen aufzeigen und Pläne konkretisieren. Ein wichtiger Service, da es eine große und schwierige Entscheidung ist, sich auf eine Ausbildung oder ein Studium festzulegen. Ziel einer Berufsberatung ist es, Informationen zu liefern und dabei zu helfen, den persönlichen Weg zu finden. Sollten Sie noch unsicher sein, ist die Berufsberatung wie für Sie geschaffen. Hier erfahren Sie, was eine Berufsberatung enthalten kann und welche Stellen eine solche Beratung anbieten…

Berufsberatung: Wer hilft bei der Jobwahl?

Worum geht es bei der Berufsberatung?

Die Berufsberatung beschäftigt sich im Kern mit einer zentralen Frage: Was soll ich werden? Irgendwann muss sich jeder einmal damit auseinandersetzen, welchen Beruf er ausüben möchte. Manch einem fällt die Antwort darauf sehr leicht. Wahrscheinlich kennen auch Sie jemanden, der schon immer wusste, was er später werden wird. Nach dem Abitur gehe ich Medizin studieren und werde Arzt oder Ich mache eine Ausbildung zum IT-Techniker – und genau so kommt es dann auch.

Bereits eine solche Entscheidung über die berufliche Zukunft getroffen zu haben, ist jedoch alles andere als die Regel. Vielmehr handelt es sich um Ausnahmen. Die große Mehrheit durchläuft die Schule und hat dabei noch absolut keine Ahnung, in welche Richtung es einmal gehen soll. Teilweise gilt dies sogar für Studenten, die sich zwar für einen Studiengang entschieden haben, aber noch nicht wirklich wissen, welcher Job darauf folgen soll.

Durch eine Berufsberatung soll Abhilfe geschaffen werden, um jungen Menschen eine bessere Orientierung in der Berufswelt geben zu können. Die Vielfalt an Jobs lässt einen Überblick kaum zu, die meisten kennen nur eine Handvoll unterschiedlicher Berufe und stehen vor der großen Entscheidungen, einen Job zu finden, der sie möglicherweise über das gesamte Leben und mehrere Jahrzehnte Berufstätigkeit begleiten wird.

Um passende und geeignete Berufe zu finden, werden die Interessen, Hobbys, Stärken, Schwächen, Erwartungen und Vorstellungen analysiert. Aus diesem Profil des Jobsuchenden werden dann Vorschläge entwickelt, die auf den jeweiligen Jobsuchenden zugeschnitten sind. Und auf der anderen Seite werden natürlich auch die Berufe aussortiert, die überhaupt nicht passen oder die Sie sich gar nicht vorstellen können.

Ziel der Berufsberatung ist es, die Unsicherheit und auch Unwissenheit zu bekämpfen, die beim Thema Jobwahl sehr verbreitet sind. Das überrascht bei mehreren Tausend Studiengängen und Jobmöglichkeiten auch nicht wirklich – wer soll da schon wissen, was er genau machen will und wozu seine Fähigkeiten besonders gut passen? Durch die Berufsberatung soll dabei geholfen werden, den richtigen Job zu finden und die Berufswahl zu einem späteren Zeitpunkt nicht zu bereuen.

Das genaue Angebot variiert je nach Anbieter und Umfang der Berufsberatung, es können aber viele verschiedene Bereiche abgedeckt werden:

  • Durchführung von Berufswahltests
  • Informationen zu Berufen und Studiengängen
  • Unterstützung bei der Selbstreflexion
  • Suche passender Ausbildungs- oder Studienplätze
  • Suche nach freien Stellen auf dem Arbeitsmarkt
  • Vermittlungsvorschläge für geeignete Positionen nach einer Eignungsfeststellung
  • Beratung bei einer grundsätzlichen Orientierung im Berufsleben
  • Hilfe bei Fragen rund um die Bewerbungsunterlagen

Für wen ist eine Berufsberatung sinnvoll?

Berufsberatung Online Arbeitamt Test Umschulung Arbeitsagentur Beruf finden OrientierungDie hauptsächliche Zielgruppe einer Berufsberatung sind junge Menschen, die vor dem Einstieg in die Arbeitswelt stehen und sich dementsprechend entscheiden müssen, welchen Job Sie ausüben wollen. Das sind oftmals Schüler, die vor Ihrem Abschluss stehen und nicht wissen, ob sie studieren oder eine Ausbildung beginnen sollen – und schon gar nicht, welcher Studiengang es sein soll oder welche Ausbildung die richtige ist.

In erster Linie richtet sich die Berufsberatung also an all jene, die sich selbst unsicher sind oder vielleicht auch noch gar keine Idee haben, wie ein späterer Job aussehen könnte. Je weniger Sie also eine Vorstellung davon haben, was Sie beruflich machen wollen, desto sinnvoller ist es für Sie, an einer Berufsberatung teilzunehmen und sich so Inspiration und konkrete Vorschläge zu holen, um ein besseres Bild davon zu bekommen, welche Jobs zu Ihnen passen könnten.

Allerdings können Sie auch eine Berufsberatung machen, wenn Sie schon wissen, welchen Beruf Sie ergreifen wollen. Es schadet nicht, sich noch einmal zu informieren und zu schauen, ob es vielleicht noch etwas anderes gibt, dass zu Ihnen und Ihren Stärken passen könnte. Sie müssen sich nicht gleich komplett neu orientieren, wenn nicht Ihr Traumberuf aus der Beratung hervorgeht, doch können auf diese Weise einige neue Erkenntnisse gewonnen werden.

Doch auch wenn Sie sich beruflich verändern wollen, kann eine Berufsberatung helfen, um den richtigen Weg zu finden. Das Angebot wird zwar meist von jüngeren Menschen genutzt, es steht aber auch jedem frei, der bereits über viele Jahre Berufserfahrung verfügt, sich noch einmal beraten zu lassen.

Berufsberatung: Hier können Sie sich beraten lassen

Eine Berufsberatung können Sie an unterschiedlichen Stellen bekommen. Teilweise finden Informationsveranstaltungen in Schulen statt, um vor dem Abschluss eine Orientierung zu bieten. Darüberhinaus gibt es verschiedene Anlaufstellen, an die Sie sich wenden können, wenn Sie an einer Berufsberatung interessiert sind.

  • Bundesagentur für Arbeit

    Bei der Bundesagentur für Arbeit können Sie einen Termin für ein Gespräch vereinbaren, das sich komplett der Berufsberatung widmet. Dabei wird durch gezielte Fragen ein Profil erstellt, um zu analysieren, welche Berufe zu Ihnen passen könnten. Der große Vorteil dabei ist, dass Ihnen bei der Bundesagentur für Arbeit auch gleich Positionen genannt werden, auf die Sie sich bewerben können, da viele freie Jobs und Ausbildungstellen beim Arbeitsamt gemeldet sind.

  • Coaches und Trainer

    Viele Karrierecoaches bieten nicht nur Hilfe an, wenn es darum geht, erfolgreicher im Job zu werden. Auch Berufsberatung gehört oftmals zum Angebot, wobei gemeinsam nach Jobmöglichkeiten gesucht wird, die den Stärken und Neigungen entsprechen. Allerdings ist es dabei immer auch wichtig, ob der Coach branchenübergreifende Erfahrung hat oder hauptsächlich aus einem Bereich kommt, in dem er sich gut auskennt.

  • Berufsberatung von Hochschulen

    Eine weitere Möglichkeit zur Berufsberatung gibt es an Hochschulen und Universitäten. Dies lohnt sich jedoch nur, wenn Sie sich für einen Job im Anschluss an ein Studium interessieren, da die Beratung sich vor allem darauf konzentriert, welchen Berufen mit einem Studium, das an der Hochschule angeboten wird, nachgegangen werden kann.

  • Online-Berufsberatung

    Weniger persönlich, aber nicht unbedingt weniger nützlich, ist die Möglichkeit, eine Berufsberatung im Internet zu machen. Zahlreiche Seiten bieten Tests an, die als Ergebnis eine Auswahl an Jobs liefern, die auf die Antworten zugeschnitten sind, die Sie gegeben haben.

  • Berufsinformationszentrum (BIZ)

    Ein weiteres Angebot der Bundesagentur für Arbeit ist das Berufsinformationszentrum. Dort können Sie in der Regel ohne vorherigen Termin die Informationsangebote nutzen und haben auch keinen direkten Gesprächspartner, sondern informieren sich selbstständig.

Lösen online Angebote die klassische Berufsberatung ab?

Heutzutage findet fast alles digital und online statt – die Berufsberatung ist da keine Ausnahme. Auf die Frage, welcher Beruf zu einem passt, wird vermehrt online nach einer Antwort gesucht. Anbieter kommen der steigenden Nachfrage gerne nach, für die bewährte Form der persönlichen Berufsberatung wird es auf der anderen Seite schwieriger, gegen die Online-Konkurrenz mitzuhalten.

Vor die Wahl gestellt entscheiden sich die meisten für die bequemere Variante und suchen online nach einem Berufstest oder Informationen zu einem Beruf beziehungsweise Studium. Das hat durchaus Vorteile, allerdings sollten Sie der Idee eines persönlichen Gesprächs zur Berufsberatung nicht von Anfang an ablehnend gegenüber stehen.

Gerade wenn Sie selbst völlig verunsichert sind und noch gar nicht wissen, in welche Richtung Sie sich beruflich entwickeln wollen, kann ein professioneller Blick von außen hilfreich sein. Input von außen kann neue Perspektiven und Ideen liefern. Im besten Fall sollten Sie beide Möglichkeiten kombinieren und sowohl online die Möglichkeiten der Berufsberatung nutzen als auch ein Gespräch mit einem Berater, beispielsweise bei der Arbeitsagentur, vereinbaren.

[Bildnachweis: Branislav Nenin by Shutterstock.com]
23. November 2018 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.

Mehr von der Redaktion und aus dem Netz



Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.

Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!