Führungskräftecoach: Hilfe auf dem Weg nach oben

Je höher die Position, desto komplexer die Aufgaben, die damit verbunden sind. Die Verantwortung lastet teilweise schwer auf den Schultern und nicht jeder, der auf der Karriereleiter aufsteigt und eine gehobene Stelle erreicht, ist darauf vorbereitet. Dann kann ein Führungskräftecoach weiterhelfen. Gemeinsam können Sie sich auf die Aufgaben einer Führungsposition vorbereiten, wichtige und benötigte Fähigkeiten ausbauen sowie an Ihrem persönlichen Führungsstil arbeiten, diesen verbessern und diesen an Ihre Situation anpassen. Der Führungskräftecoach verfolgt dabei das Ziel, seinen Klienten zu einem besseren Vorgesetzten oder Chef zu machen. Wann die Hilfe eines Führungskräftecoachs sinnvoll sein kann, warum in immer mehr Unternehmen darauf gesetzt wird und was Sie dabei lernen können…

Führungskräftecoach: Hilfe auf dem Weg nach oben

Was können Sie von einem Führungskräftecoach lernen?

Leider glaubt so mancher Vorgesetzter, er hätte die Weisheit für sich gepachtet, wüsste alles, was es zu wissen gibt und könnte deshalb auch nichts mehr von einem Führungskräftecoach lernen. Zunächst einmal kann einem jeder Mitarbeiter leid tun, der mit einem solchen Chef arbeiten muss, denn sonderlich gute Mitarbeiterführung ist wohl kaum zu erwarten, wenn jemand glaubt, er müsse sich nicht mehr weiterentwickeln oder Neues lernen.

Wie in anderen Positionen und vielleicht sogar noch mehr als dort, gibt es für Vorgesetzte eine ganze Menge zu lernen oder zu verbessern. Bevor mit einem Führungskräftecoach zusammengearbeitet wird, stellen sich dennoch viele die Frage, in welchen Bereichen dieser eine Unterstützung sein kann.

Grundsätzlich gilt dabei, dass ein Führungskräftecoach mit Ihnen die Facetten durchgeht, die gemeinsam als wichtigste Punkte analysiert werden oder auf die Ihr Arbeitgeber einen besonders großen Wert legt. Im Gespräch mit dem Coach geht es daher zunächst darum herauszufinden, an welchen Punkten angesetzt werden kann. Ein Teil des Coachings für Führungskräfte ist deshalb auch eine Analyse von eigenen Stärken und Schwächen.

Eher selten im Fokus steht die Vertiefung von Fachwissen oder branchenspezifischen Kenntnissen. Diese sind in höheren Positionen zwar ebenfalls wichtig, ein Führungskräftecoach konzentriert sich aber meist auf die tatsächliche Führungsarbeit sowie die Fähigkeiten, die dafür benötigt werden.

Der Führungsstil ist beispielsweise ein großes Thema, an dem gearbeitet werden kann. Manchmal ist es nötig, überhaupt erst einen eigenen Führungsstil zu finden oder zu entwickeln, andere Vorgesetzte müssen Ihr Auftreten den Mitarbeitern gegenüber verfeinern oder lernen, ihr Verhalten besser an die Situation anzupassen. Klassischerweise gibt es eine Reihe an Kompetenzen und Qualitäten, an denen ein Führungskräftecoach arbeitet:

  • Kommunikationskompetenzen
  • Konfliktfähigkeit
  • Motivationsfähigkeit
  • Frustrationstoleranz
  • Vermittlungsfähigkeit
  • Authentizität
  • Kritikfähigkeit
  • Flexibilität
  • Organisationtalent
  • Verantwortungsbewusstsein

Speziellere Formen des Führungskräftecoachings können auf diverse Situationen zugeschnitten sein, etwa den Umgang mit der Fusion zweiter Teams oder Unternehmen oder anderen größeren Veränderungen im beruflichen Umfeld.

Führungskräftecoach: Unternehmen investieren in geschulte Führungskräfte

Führungskräftecoach Führungskräftecoaching Inhalte Methoden PDF TippsDie Zusammenarbeit mit einem Führungskräftecoach kann sich spürbar positiv auf Ihre Karriere auswirken. Sie machen damit sehr gezielte Schritte, um im Unternehmen aufzusteigen und erfolgreicher zu sein. Doch nicht nur Sie profitieren davon, auch Ihr Arbeitgeber hat einen großen Nutzen von gut geschulten und fähigen Führungskräften in den eigenen Reihen.

Je besser der Vorgesetzte, desto glücklicher, motivierter, leistungsfähiger und produktiver die Mitarbeiter. Oder anders ausgedrückt: Gute Führungskräfte sind für Arbeitgeber ungemein wertvoll und ein wichtiger Erfolgsfaktor. Auf dem Arbeitsmarkt sind passende Führungspersönlichkeiten nicht immer zu finden.

Aus diesem Grund setzen Unternehmen vermehrt darauf, Führungskräfte selbst zu entwickeln und mit einem Führungskräftecoach zusammenzuarbeiten. Auch das ist eine Investition, doch so können die eigenen Chefs der Zukunft gefördert und ausgebildet werden. Das lohnt sich gleich doppelt, da die zukünftigen Chefs direkt auf die Anforderungen vorbereitet werden und das Unternehmen seine Kultur und Standards einfließen lassen kann.

Wann sollten Sie mit einem Führungskräftecoach arbeiten?

Um das Maximum herauszuholen, wenn Sie mit einem Führungskräftecoach arbeiten, kommt es auf den richtigen Zeitpunkt an. Wann genau dieser gekommen ist, lässt sich nicht immer leicht bestimmen, doch gibt es drei grundlegende Zeitpunkte, an denen Sie sich orientieren können:

  • Führungskräftecoach: Als Vorbereitung

    Sie wollen in die Position einer Führungskraft aufsteigen, sich bei Ihrem Arbeitgeber für eine Beförderung empfehlen und Ihre Qualifikationen erweitern? Dann kann ein Führungscoach genau richtig sein, um Sie auf den nächsten beruflichen Schritt vorzubereiten. Mit einem Führungskräftecoach können Sie also nicht nur zusammenarbeiten, wenn Sie bereits eine höhere Hierarchieebene erreicht haben.

    Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie vor allem an der Vorbereitung auf die veränderten Aufgaben und Erwartungen arbeiten. Der Wechsel vom Mitarbeiter zur Führungskraft scheint oftmals naheliegend, die tatsächlichen Veränderungen sind aber für viele größer als gedacht.

  • Führungskräftecoach: Zu Beginn

    Ebenfalls ein guter Zeitpunkt, um von einem Führungskräftecoach etwas zu lernen, ist der Anfang Ihrer Arbeit in einer Führungsrolle. Gerade junge Führungskräfte haben in den ersten Monaten noch sehr viel Lern- und Entwicklungspotenzial. Natürlich müssen Sie in dieser Zeit Ihre persönlichen Erfahrungen sammeln, doch die Expertise eines Coaches kann dabei helfen, Fragen zu beantworten, Probleme zu lösen und einen eigenen Führungsstil zu entwickeln.

    Der Fokus in dieser Zeit sollte darauf liegen, den Einstieg zu erleichtern und einen eigenen Weg in die Arbeit als Führungskraft zu finden.

  • Führungskräftecoach: Mit Erfahrung

    Auch wenn Sie bereits viele Jahre in höheren Positionen gearbeitet haben und in Ihrer Rolle viel Erfahrung haben, kann es der richtige Zeitpunkt sein, um sich an einen Führungskräftecoach zu wenden. Man lernt bekanntlich nie aus und mit der Zeit haben Sie ein besseres Verständnis von den Bereichen bekommen, an denen Sie noch arbeiten können oder die Sie gerne verbessern würden.

    Auslöser kann außerdem sein, dass Sie gerne noch weiter aufsteigen würden oder den Gründen für die aktuelle Stagnation Ihrer Karriere analysieren würden. Der Blick sollte dabei aber auch nach vorne gerichtet sein, um passende Optionen zu identifizieren und Lösungen zu finden.

[Bildnachweis: Pressmaster by Shutterstock.com]
9. August 2018 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.

Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px


Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.


Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!